a Fussball

Alejandro Burzaco soll in den FIFA-Skandal verwickelt sein (Foto: clarin.com)

FIFA-Funktionär stellt sich in Bozen

Seit Tagen wurde Alejandro Burzaco vom FBI fieberhaft gesucht. Nun hat sich der wegen Geldwäsche verdächtigte Unternehmer aus Argentinien in der Bozner Quästur selbst gestellt. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Letztmals wurde Alejandro Burzaco in Zürich gesehen, dann hat er seine Spur verschwinden lassen - bis am Dienstagmorgen, als er im Bürogebäude der Bozner Quästur vorstellig wurde. Diese hat den 50-jährigen Südamerikaner sofort festgenommen. Am Nachmittag wurde er dann in den Hausarrest überstellt. Aktuell soll er sich in einem Bozner Hotel aufhalten, um in Kürze an die USA ausgeliefert zu werden.

Burzaco ist ein Funktionär des Weltfußballverbands und warüber mehrere Jahre Geschäftsführer der Sportmarketingfirma Torneos. Er soll angeblichbei der Vergabe von TV-Rechten fürFußballgroßveranstaltungen Geldwäsche betrieben haben, weshalb die Behördenoffenbarinternational nach ihm fahndeten.

Autor: sportnews