a Fußball

Giovanni Stroppa freut sich auf das Wiedersehen mit Pescara (Foto: A. Huber)

Gelingt dem FC Südtirol gegen Pescara der große Coup?

Am kommenden Sonntag steht für den FC Südtirol das zweite Pflichtspiel der Saison an. Furlan und Co. treffen in der zweiten Runde des Tim Cups auswärts um 20.45 Uhr auf Pescara, den letztjährigen Playoff-Finalisten der Serie B.

Die Mannschaft aus den Abruzzen gilt als Aufstiegskandidat und wird auch in diesem Jahr alles geben, den Sprung in die Serie A zu schaffen. Im vergangenen Jahr scheiterte der Zweitligist erst im Finale, an Bologna. Vor allem FCS-Coach Stroppa erwartet am Sonntag ein besonderes Spiel. Hat er Pescara doch in der Saison 2012/13 trainiert. „Ich blicke mit positiven Eindrücken auf meine Zeit in Pescara zurück. Heute noch bin ich dem Präsidenten Sebastiani dankbar, dass er mir die Möglichkeit bot, in der Serie A zu arbeiten. Es war für mich eine wichtige Erfahrung und ich konnte viel lernen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass ich im November vom Amt des Trainers zurückgetreten bin. Schade war eigentlich nur, dass Pescara am Ende des Jahres den Weg zurück in die Serie B antreten musste. Ich freue mich bereits auf die Rückkehr. Bei Pescara werde ich alte Freunde wiedertreffen“, so Stroppa.

Der Gewinner der Zweitrunden-Begegnung trifft auf den Serie A-Club FC Turin. Obwohl Pescara als klarer Favorit gilt, rechnet sich der FCS Chancen aus, den großen Coup zu landen. Gespielt wird im Ko-System. Sollte es nach 90 Minuten noch Remis stehen, entscheidet Nachspielzeit und Elfmeterschießen über das Weiterkommen. Das Match der dritten Runde findet an „Ferragosto“ in Turin statt.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210