a Fußball

Partschinser Mittelfeldmotor Armin Rungg (Foto: Runggaldier)

Hammer-Sonntag in der Landesliga

Der 14. Spieltag der Landesliga wird ein Kracher. Nur ein Punkt trennt die ersten drei Mannschaften, und die ersten vier Teams treffen am Sonntagnachmittag aufeinander. Mehr geht nicht. Hier die Vorschau auf die Spiele vom Sonntag, Anpfiff ist jeweils um 14.30 Uhr.

Partschins-Eppan
Die Burggräfler haben sind seit drei Spielen ungeschlagen und haben sich auf Platz zwei der Tabelle vorgearbeitet, punktgleich mit Tabellenführer Lana. Der Tabellendritte Eppan liegt nur einen Punkt hinter der Tabellenspitze, war die ersten elf Spiele ungeschlagen und ist seit zwei Spielen ohne Sieg.


Lana-Passeier
Im zweiten Schlagerspiel der Runde trifft Tabellenführer Lana auf den Tabellenvierten Passeier. Mit bislang 41 Treffern ist Lana die Tormaschine der Landesliga, allerdings ist Lana seit zwei Spielen sieglos. Passeier hat das letzte Spiel verloren.


Plose-Freienfeld
Im Kellerderby hat Schlusslicht Freienfeld drei Punkte Rückstand auf Plose. Die Eisacktaler haben die letzten drei Spiele verloren, die Wipptaler die letzten sechs.


Milland-Leifers
Der Sechste der Tabelle, Milland, empfängt den 13. der Tabelle, Leifers. Die abwehrstarken Eisacktaler halten bei 21 Punkten. Mit bislang 17 Toren gilt der Angriff der Leiferer nicht gerade als besonders torgefährlich.


Salurn – Latsch
Die Unterlandler haben eine der besten Defensivabteilungen der Liga, allerdings auch einen sehr zaghaften Sturm. Mit einem Torverhältnis von 13:17 und 16 Punkten steht Salurn auf Rang zehn in der Tabelle. Latsch hält Tabellenplatz neun und hat ein ausgeglichenes Torverhältnis von 23:23.


Bruneck – Meran
Die Pusterer sind mit dem falschen Fuß in die Meisterschaft gestartet, inzwischen läuft es besser. Die letzten zwei Spiele hat Bruneck gewonnen und steht auf Position zwölf in der Tabelle. Ähnlich die Situation bei Meran: In den letzten drei Spielen gab es für den Tabellenfünfzehnten einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage.


Schlern – Weinstraße Süd
Die Völser haben sich in den letzten Spielen zum Favoritenschreck entwickelt, mit den Siegen gegen Tabellenführer Lana und dem Tabellenvierten Passeier. Der Lohn: Schlern steht auf mit 20 Punkten auf Rang acht in der Tabelle. Bei Weinstraße Süd scheint die „Minikrise“ überwunden, nach drei Niederlagen in Folge gab es für den Tabellenfünften zuletzt einen Heimsieg.


Stegen – Latzfons Verdings
Mit 20 Punkten steckt Stegen im hart umkämpften Mittelfeld der Tabelle. Latzfons Verdings lief nach zwei Niederlagen in Folge zur Hochform auf und gewann gegen den Tabellendritten Eppan und knöpfte Tabellenführer einen Punkt ab.


Die Tabelle:
1. Lana 29 Punkte
2. Partschins 29
3. Eppan 28
4. Passeier 22
5. Weinstraße Süd 22
6. Milland 21
7. Stegen 20
8. Schlern 20
9. Latsch 17
10. Salurn 16
11. Latzfons Verdings 15
12. Leifers 14
13. Bruneck 14
14. Plose 9
15. Meran 8
16. Freienfeld 6

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..