a Fußball

Fabian Tait und Co. sind gegen Lumezzane gefordert (FotoSport Bordoni)

In Lumezzane müssen dringend Punkte her

Nach zwei Niederlagen in Serie will der FC Südtirol am Sonntagabend (20.30 Uhr) in Lumezzane punkten und dabei nicht nur die Brescianer im Klassement hinter sich lassen, sondern gleichzeitig auch einen Sechs-Zähler-Sieg im Abstiegskampf einfahren.

Aktuell beträgt der Vorsprung der Weiß-Roten auf die Playout-Zone noch einen Punkt. Dicht hinter dem FCS folgen nämlich mit 34 Punkten Mantova, Modena und Teramo. Nur einen Zähler dahinter befindet sich Forlì.

Der FC Südtirol hat fünf der letzten sechs Begegnungen verloren. Der einzige Sieg datiert vom Auswärtsspiel am 26. März in Ancona. Gegner Lumezzane hat mit 23 erzielten Toren den drittschwächsten Angriff, hat aber in den letzten beiden Begegnungen gegen Ancona (2:1) und Sambenedettese (1:1) nicht verloren. In den vergangenen sieben Partien setzte es für Lumezzane nur eine Niederlage.


Trainer Colombo ist gesperrt

Der FCS reist mit allen Kaderspielen nach Lumezzane. Einzig Trainer Colombo muss am Sonntag auf der Tribüne Platz nehzmen, nachdem er am vergangenen Spieltag des Feldes verwiesen und in Folge für zwei Spiele gesperrt wurde.

Drei Spieler spielten bereits für alle beide Vereine. Zum einen wäre das der FCS-Kicker Marco Baldan, der in der letzten Saison 17 Mal für Lumezzane auflief. Beim Gegner aus der Lombardei stehen hingegen Massimiliano Tagliani und Emanuele Allegra unter Vertrag. Tagliani spielte fünf Jahre lang im Dress des FCS, kam dabei auf 97 Einsätze und ein Tor. Allegra konnte in der Saison 2014/15 drei Einsätze sammeln.

Der FC Südtirol spielte in seiner Klubgeschichte bereits 15 Mal gegen Lumezzane. Fünf Mal gewannen die Weiß-Roten, drei Partien gewann Lumezzane und sieben Mal endete das Match unentschieden. Im Hinspiel gewann der FCS mit 1:0. Der Torschütze war Ettore Gliozzi.


So werden sie spielen:

Lumezzane (4-2-3-1): Pasotti; Magnani, Tagliani, Sorbo, Bonomo; Arrigoni, Varas (Gentile); Bacio Terracino, Marra (Lella), Leonetti (Oggiano); Speziale
Ersatz: Carboni, Allegra, Tulhao, Gentile (Varas), Quinto, Zappacosta, Lella (Marra), Oggiano (Leonetti), Padulano, Russini, Rizzi, Sola
Trainer: Mauro Bertoni

FC Südtirol (3-5-1-1): Marcone; Riccardi, Di Nunzio, Bassoli; Tait, Furlan (Broh), Obodo (Bertoni), Fink (Cia), Sarzi (Lomolino); Tulli; Gliozzi
Ersatz: Montaperto (Fortunato), Baldan, Brugger, Lomolino (Sarzi), Broh (Furlan), Bertoni (Obodo), Cia (Fink), Packer, Torregrossa, Rantier, Spagnoli, Lupoli
Trainer: Gianluigi Pillin (Alberto Colombo gesperrt)

Schiedsrichter : Daniele De Santis aus Lecce


Lega Pro, Gruppe B – 34. Spieltag (Sonntag, 9. April):

Fano – Pordenone (16.30 Uhr)
Forlì – Maceratese (16.30 Uhr)
Gubbio – Mantova (16.30 Uhr)
Modena – Santarcangelo (16.30 Uhr)
Parma – Ancona (16.30 Uhr)
Teramo – Reggiana (16.30 Uhr)
Feralpisalò – Bassano (20.30 Uhr)
Lumezzane – FC Südtirol (20.30 Uhr)
Albinoleffe – Sambenedettese (Montag, 20.30 Uhr)
Padova – Venezia (Montag, 20.45 Uhr)


Die Tabelle:

Venezia 74 Punkte
Parma 66
Padova 62
Pordenone 59
Reggiana 54
Gubbio 50
Sambenedettese 49
FeralpiSalò 45
Albinoleffe 45
Santarcangelo 44*
Bassano 42
Maceratese 41*
FC Südtirol 35
Mantova 34
Modena 34
Teramo 34
Forlì 33
Lumezzane 32
Fano 31
Ancona 24

* zwei Strafpunkte

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210