a Europa League

Andriy Yarmolenko (ganz rechts) ließ seinen Emotionen freien Lauf. © APA/afp / GLYN KIRK

Gänsehaut pur: Ein Ukrainer als Europapokal-Held

Am Europa-League-Donnerstag ging es ordentlich zur Sache. Für die schönste Geschichte des Abends sorgte allerdings ein Ukrainer.

Wegen des Krieges in seiner Heimat war Andriy Yarmolenko einige Zeit für seinen Klub, West Ham United, nicht spielfähig. Dann meldete sich der Kapitän des ukrainischen Nationalteams am Wochenende bei seinem Comeback mit einem Jokertreffer gegen Aston Villa zurück. Bereits damals kannte der Jubel und die Zuneigung für Yarmolenko keine Grenzen.


Am Donnerstag sorgte der 32-Jährige für den nächsten Gänsehaut-Moment im London Stadium. Der Flügelstürmer, der 106 Länderspiele für die ukrainische Nationalmannschaft bestritten hat, wurde beim Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla in der 88. Minute eingewechselt. Durch sein Abstaubertor zum 2:0 in der 112. Minute, also in der Verlängerung, schoss er West Ham ins Viertelfinale. Anschließend wurde Yarmolenko von Fans und Teamkollegen lautstark gefeiert. Diese Geschichten schreibt einfach nur der Fußball.

Auch Atalanta weiter
Vier Tage nach dem bitteren Saison-Aus von Florian Wirtz (er erlitt einen Kreuzbandriss) hat sich für Bayer Leverkusen das Thema Europa League vorzeitig erledigt. Die Deutschen schieden am Donnerstag durch ein 0:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atalanta aus. Dem ersatzgeschwächten Leverkusen fehlte die Offensivpower, um das 2:3 aus dem Hinspiel zu drehen.

Merih Demiral steht mit Atalanta im Viertelfinale. © APA/afp / INA FASSBENDER


Atalanta kam verdient weiter, auch weil die Bergamasken im Hinspiel die deutlich bessere Mannschaft waren. Die Partie in Leverkusen wurde am Ende trotzdem zum Nervenspiel. In der Schlussphase versuchte Bayer, gegen die starke Atalanta-Defensive anzurennen. Neuzugang Jeremie Boga machte in der Nachspielzeit nach einem Konter aber alles klar für Atalanta.
Barca besteht im Hexenkessel
Auch der FC Barcelona steht in der Runde der letzten 8. Dank der Treffer von Pedri und Pierre-Emerick Aubameyang setzten sich die Katalanen im Achtelfinalrückspiel bei Galatasaray Istanbul mit 2:1 durch, nachdem das Hinspiel torlos ausgegangen war. Marcao hatte den türkischen Rekordmeister zunächst mit einem Kopfballtreffer mit 1:0 in Front gebracht.

Barcas Pedri ließ die Galatasaray-Abwehr ins Leere grätschen. © ANSA / TOLGA BOZOGLU


Das Weiterkommen Barcelonas war verdient – auch, wenn sich die Xavi-Truppe im Hexenkessel von Istanbul zunächst schwer tat. Der sehenswerte Ausgleichstreffer von Jungstar Pedri, der nach Vorarbeit von Ferran Torres seine ganze Klasse zeigte, war am Ende spielentscheidend.
Frankfurt spektakulär
Martin Hinteregger hat Eintracht Frankfurt mit einem Treffer in letzter Sekunde die ersehnte Fortsetzung der Europa-Reise beschert. Mit seinem Kopfballtor in der Nachspielzeit der Verlängerung sicherte der Abwehrspieler dem Bundesligisten am Donnerstag ein hart erkämpftes 1:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Betis Sevilla und wie 2019 den von 25.000 Zuschauern umjubelten Einzug ins Viertelfinale. Borja Iglesias (90.) hatte die Spanier in Führung geschossen und damit das 2:1 der Frankfurter aus dem Hinspiel in der Vorwoche ausgeglichen. Die Auslosung des Viertelfinales, in dem mit RB Leipzig eine weitere deutsche Mannschaft vertreten ist, steigt am Freitagmittag in Nyon.
Europa League: Achtelfinal-Rückspiele
Leverkusen – Atalanta 0:1
0:1 Boga (90.)
Hinspiel: 2:3 – Atalanta ist weiter

Galatasaray – FC Barcelona 1:2
1:0 Marcao (28.), 1:1 Pedri (37.), 1:2 Aubameyang (50.)
Hinspiel: 0:0 – Barcelona ist weiter

Roter Stern Belgrad – Glasgow Rangers 2:1
1:0 Ivanic (10.), 1:1 Kent (56.), 2:1 El Fardou (93.)
Hinspiel: 0:3 – Rangers sind weiter

Monaco – Braga 1:1
0:1 Ruiz (20.), 1:1 Disasi (90.)
Hinspiel: 0:2 – Braga ist weiter

Lyon – Porto 1:1
1:0 Dembele (13.), 1:1 Pepe (27.)
Hinspiel: 1:0 – Lyon ist weiter

West Ham – FC Sevilla 2:0 n.V.
1:0 Soucek (39.), 2:0 Yarmolenko (112.)
Hinspiel: 0:1 – West Ham ist weiter

Frankfurt – Betis Sevilla 1:1 n.V
0:1 Iglesias (90.), 1: Hinteregger (120.)
Hinspiel: 2:1 – Frankfurt ist weiter

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH