a Deutschland

Auch Kingsley Coman zählt zu den infizierten Spielern. © AFP / CHRISTOF STACHE

Corona-Not beim FC Bayern: Fällt der Auftakt aus?

Manuel Neuer, Kingsley Coman, Corentin Tolisso, Omar Richards, Lucas Hernández, Tanguy Nianzou, Leroy Sané und Dayot Upamecano - gleich acht Bayern-Profis sind positiv auf Corona getestet worden. Und das vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach.

Beim FC Bayern ist die Corona-Not groß. Acht Münchner Profis sind vor dem Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag positiv auf das Virus getestet worden. Droht womöglich die Verschiebung des Spiels? Die Deutsche Fußball Liga hat sich diesbezüglich auf eine Regelung mit allen Vereinen zu Beginn der Pandemie geeinigt. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.



Wie viele Spieler müssen einsatzfähig sein, damit ein Bundesliga-Spiel stattfinden kann?

Laut DFL-Spielordnung müssen mindestens 15 spielberechtigte Lizenzspieler und/oder in der Lizenzmannschaft spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen. Zu diesen 15 Akteuren müssen mindestens neun Lizenzspieler, darunter ein Torwart, zählen. Wichtig ist dabei, dass verletzte oder gesperrte Spieler als „zur Verfügung stehend“ gelten, da es sich um sporttypische Sachverhalte handelt. Ein verletzungsbedingter Ausfall etwa von Nationalspieler Leon Goretzka vermindert das Bayern-Kontingent in diesem Fall nicht.


Wie weisen die betroffenen Clubs die Corona-Fälle nach?

In erster Linie sind die behördlichen Anordnungen auf eine Isolation einzureichen. Steht diese Anordnung bei einem Spieler noch aus, gilt er auch als erkrankt, wenn er positiv getestet worden ist. Kontaktpersonen eines positiv getesteten Spielers gelten nur dann als erkrankt, wenn für sie durch eine zuständige Behörde eine Quarantäne angeordnet worden ist.


Welche Frist gilt für den Antrag auf Verschiebung?

Ein Antrag auf Absetzung ist unverzüglich nach Bekanntwerden der Erkrankungen vorzulegen. Also, sobald der Verein das Kontingent von 15 Spielern nicht mehr aufbieten kann.


Wer entscheidet über die Absage bzw. Verschiebung eines Spiels?

Die Deutsche Fußball Liga e.V. entscheidet über den Antrag.


Wann muss das Spiel nachgeholt werden?

Die Partie muss grundsätzlich spätestens am folgenden spielfreien Dienstag oder Mittwoch angesetzt werden, wenn an diesen Tagen kein übergeordneter Spielbetrieb stattfindet. Im Falle der Partie zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach wäre eine Ansetzung am 11. oder 12. Januar möglich, da unter der Woche keine weiteren Spiele stattfinden.


Wurden in dieser Saison bereits Spiele in der 1. oder 2. Bundesliga wegen Corona abgesagt?

Ja. Das Zweitliga-Spiel zwischen dem FC St. Pauli und dem SV Sandhausen musste verschoben werden, nachdem den Gästen wegen eines Corona-Ausbruchs nicht mehr die Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung stand. Zwölf Spieler und sechs Personen aus dem Betreuerstab des SV Sandhausen waren nach Vereinsangaben positiv getestet worden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH