a Deutschland

Matthias Sammer fürchtet um den deutschen Fußball. © AFP / UWE KRAFT

Ex-DFB-Manager: „Wir sind Weltmeister im Ausredensuchen“

Matthias Sammer ist unzufrieden mit dem Zustand des deutschen Fußballs und kündigt an, sich noch deutlicher zu Wort melden zu wollen. Klar ist für ihn: Deutschland ist nur gut im Ausredensuchen.

Matthias Sammer hat scharfe Kritik am Zustand des deutschen Fußballs angekündigt. „Ich werde mich früher oder später noch deutlicher zu Wort melden, denn der deutsche Fußball ist in meinen Augen in der größten Krise, seit ich denken kann. Wir sind maximal Weltmeister und Europameister im Ausredensuchen und darin, Erklärungen zu finden, warum es nicht funktioniert“, sagte Sammer im Podcast „Phrasenmäher“ der Bild-Zeitung, aus dem die Sport Bild Auszüge veröffentlichte. „Ich bin schockiert und fassungslos, wie man diese Riesenkrise schönredet, ohne dass man Verantwortung übernimmt.“


Was genau Sammer kritisiert, wird aus den veröffentlichten Auszügen nicht klar. Der Europameister von 1996 machte aber deutlich, dass Deutschland für viele andere Nationen derzeit kein zu fürchtender Gegner ist. „Wir müssen nicht gleich wieder alles gewinnen, aber dass man da draußen aus sportlicher Sicht wieder Angst hat, gegen Deutschland zu spielen, weil man weiß, die zu schlagen ist fast unmöglich! – da müssen wir schnell wieder hinkommen. Das ist mein großer Wunsch!“, sagte er.

Schlagwörter: Fussball Deutschland DFB

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH