a Deutschland

Die Hertha hatte dem Rekordmeister nichts entgegenzuhalten. © APA/afp / TOBIAS SCHWARZ

Überlegene Bayern fertigen harmlose Berliner ab

Der FC Bayern hat in der Bundesliga den alten Abstand auf Borussia Dortmund wiederhergestellt. Die Münchner feierten am Sonntag einen souveränen Auswärtssieg über Hertha BSC und liegen damit wieder sechs Punkte vor dem BVB.

Mit den Rückkehrern Lucas Hernandez und Kingsley Coman sowie Sané, der erstmals nach seiner Corona-Infektion in der Startelf war, dominierten die Münchner die gesamte Partie vor 3.000 Anwesenden im Olympiastadion. Die Hertha konnte in ihrer derzeit bedenklichen Verfassung die leisen Hoffnungen von Borussia Dortmund als letztem Bayern-Verfolger auf einen Münchner Fehltritt nicht erfüllen. Letztlich ging das 4:1 für beide Parteien völlig in Ordnung.


Corentin Tolisso (25.), Thomas Müller (45.), Leroy Sané (74.) und Serge Gnabry (79.) erzielten am Sonntag die Tore zum Sieg des Tabellenführers gegen die nach ihrer Derby-Pleite erfolglos auf Schadensbegrenzung ausgerichtete Hertha. Dank mehrerer Paraden von Torwart Alexander Schwolow blieben die Berliner von einem völligen Debakel verschont. Jurgen Ekkelenkamp (80.) gelang der späte Ehrentreffer.

Die Bayern zeigten sich indes in herausragender Form und erzielten zum zweiten Mal in Folge vier Treffer in Folge. Erst am letzten Spieltag triumphierte man mit 4:0 beim 1. FC Köln. Nach der Pause steht am 5. Februar das Top-Spiel gegen RB Leipzig an (18.30 Uhr).

Zahnlose Wolfsburger reißen nichts
Ebenjenes Leipzig raffte sich am Sonntagnachmittag zu einem Arbeitssieg gegen den VfL Wolfsburg auf. Die Sachsen ließen zu Hause gegen die überforderten Gäste nichts anbrennen und steuerten spät den vierten Sieg in Folge an. Willi Orban (76.) und Josko Gvardiol (84.) erzielten die letztlich verdienten Tore für die Gastgeber.

Maxence Lacroix verzweifelte gegen gnadenlose Leipziger. © ANSA / FILIP SINGER

Durch ihren 100. Sieg in der Bundesliga schoben sich die Leipziger auf den sechsten Rang. Damit konnte der Klub die Krise aus der Hinrunde vorerst vergessen machen. Wolfsburg taumelt indes weiter den Abstiegsrängen entgegen. Die Wölfe rutschten auf Platz 15 ab und stehen nur noch zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Der erste direkte Abstiegsplatz ist nur drei Zähler entfernt.

SPGUVTVP
1. Bayern München20161365:1949
2. Bor. Dortmund20141552:3143
3. Bayer Leverkusen20105549:3235
4. 1. FC Union Berlin2097429:2534
5. SC Freiburg2096533:2333
6. RB Leipzig2094738:2331
7. 1899 Hoffenheim2094741:3231
8. 1. FC Köln2078532:3429
9. Eintracht Frankfurt2077630:3028
10. FSV Mainz 052083928:2327
11. VfL Bochum20731019:2924
12. Bor. M. Gladbach20641026:3722
13. Hertha BSC Berlin20641022:4222
14. Arminia Bielefeld2049720:2621
15. VfL Wolfsburg20631117:3221
16. FC Augsburg2047920:3519
17. VfB Stuttgart20461022:3518
18. Greuther Fürth20241417:5210


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH