a Spanien

Neymar hat sich mit dem FC Barcelona geeinigt. © APA/afp / FRANCK FIFE

Neymar beendet Rechtsstreit mit Barcelona

Nach mehreren Jahren sind sich beide Parteien einig geworden: Der FC Barcelona und Neymar haben ihren Rechtsstreit außergerichtlich beigelegt.

Das teilte der spanische Fußball-Klub am Montag mit. Der Brasilianer Neymar, 2017 von Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt, hatte seinen damaligen Arbeitgeber aufgrund ausstehender Prämien aus seinem 2016 unterschriebenen Vertrag auf 46,3 Millionen Euro verklagt. Dieser hatte mit einer Klage wegen Vertragsbruchs gekontert.


Nachdem ein Richter in Barcelona den Klub im Recht gesehen und den Offensivspieler im Juni letzten Jahres zur Zahlung von 6,7 Millionen Euro verurteilt hatte, legte dieser laut spanischen Medienberichten Berufung ein und eröffnete einen neuen Fall. Letztlich bestätigten die Katalanen in der Erklärung eine außergerichtliche Einigung über drei Arbeitsklagen und eine Zivilklage.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos