a Spanien

Quique Setien soll Barcelona „back to the roots“ führen. © APA/afp / LLUIS GENE

Setien soll Barca-Kultur aufleben lassen

Nach der Absagen von Xavi und Ronald Koeman hat der FC Barcelona mit Quique Setien einen Cruyff-Bewunderer als neuen Coach aus dem Hut gezaubert. Der 61-Jährige folgt dem glücklosen Ernesto Valverde nach. Unter Setien soll bei den Katalanen wieder das Offensivspiel oberste Priorität haben.

Bei seinem letzten Engagement in LaLiga wusste der in Santander geborene, außerhalb Spaniens kaum bekannte Trainer zu überzeugen. Betis Sevilla führte er in der Saison 2017/18 auf den sechsten Platz, von den Andalusiern trennte er sich nach Rang zehn im vergangenen Mai dann einvernehmlich.

Setien steht für Offensivfußball
Als Betis im November 2018 Barcelona mit 4:3 im Camp Nou schlug, überreichte ihm Barca-Akteur Sergio Busquets sein Trikot, darauf stand: „Für Quique, mit Anerkennung und Bewunderung für deine Art, Fußball zu sehen.“

Einst gab Setien an, er würde sich seinen kleinen Finger abschneiden, um einmal unter Barca-Legende Johan Cruyff spielen zu können. Bei seiner Vorstellung am Dienstag meinte er: „Gestern bin ich noch in meiner Heimat neben Kühen spaziert und nun bin ich hier bei Barcelona mit den besten Spielern der Welt. Nicht in den wildesten Träumen hätte ich mir vorstellen können, einmal hier zu stehen.“ Eine Übergangslösung, um Xavi (er trainiert zurzeit in Katar) im Sommer zum Chef zu machen, scheint er nicht zu sein.

Autor: cst/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210