a Frauenfußball

Die DFB-Damen schlagen Italien mit 5:2. © FIRO/SID

Schroffenegger sieht Niederlage von der Bank aus

Die deutschen Fußballerinnen haben Horst Hrubesch den nahenden Abschied mit einem weiteren Erfolg versüßt. Katja Schroffenegger sah die Niederlage ihrer Nationalmannschaft von der Reservebank aus.

In einer munteren Begegnung vor 5904 Zuschauern in Osnabrück trafen Lina Magull (6.), Sara Däbritz (18.), Giulia Gwinn (50.), Lena Petermann (60.) und Leonie Maier (86.) für die spielfreudigen Olympiasiegerinnen. Barbara Bonansea (29.) und Daniela Sabatino (43.) bestraften die nicht immer sattelfeste deutsche Defensive und trafen für die „Azzurre“.

Torhüterin Katja Schroffenegger kam bei der Niederlage in Deutschland nicht zum Einsatz. Die Südtirolerin (sie spielt bei Inter) musste Juventus-Torhüterin Laura Giuliani, die vor ihrem Engagement beim den Turinern jahrelang in Deutschland gespielt hatte, den Vorzug geben. In Gedanken an an Verena Erlacher (sie hatte U-Länderspiele für Italien bestritten), liefen die „Azzurre“ mit einem Trauerflor am Oberarm auf.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210