a Frauenfußball

Die Mannschaft vom SSV Brixen OBI 2018/19. © Picasa

SSV Brixen Damen | So kann es weitergehen

Im Vorjahr war der SSV Brixen die große Überraschung im Südtiroler Damenfußball. Als Nobodys gestartet, landeten Hannah Bielak & Co. am Ende vor dem großen Konkurrenten aus dem Unterland. Heuer will die junge Mannschaft an die Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen.

„Die Leistungen in der Vorsaison waren für uns alle eine große Überraschung“, sagt Trainer Marco Castellaneta. Der ehemalige Verteidiger (er spielte u.a. für Terlan und USD Brixen) hat die Brixnerinnen vor einem Jahr als Trainer übernommen. Seitdem geht es bergauf: „Wir sind im Vorjahr ohne Erfahrung in eine Meisterschaft gegangen, die für uns alle Neuland war. Das Endergebnis war für uns natürlich super.“ Was Castellaneta damit meint: 41 Punkte, Platz 9. Und damit einen Tabellenrang vor Unterland, das mit ganz anderen Ambitionen als Brixen gestartet war.

Zwei Nationalspielerinnen bei Brixen

Große Veränderungen gab es im Brixen-Kader über die Sommermonate nicht. Stattdessen setzt der Verein auf viele junge Spielerinnen. „Wir haben viele junge Spielerinnen im Kader, einige sind erst 15 Jahre alt“, sagt Castellaneta und ergänzt: „Unsere Stärken liegen sicher im Mittelfeld, wo wir eingespielt und technisch beschlagen sind.“ Mit Alexandra Stockner und Greta Unterhuber (sie sind beide Jahrgang 2002) stehen zwei Junioren-Nationalspielerinnen im Kader von Brixen.

Alexandra Stockner, eines der großen Talente im Kader des SSV Brixen. © Picasa


Zum Meisterschaftsstart geht es für den SSV Brixen am Sonntag nach Como. Anschließend stehen zwei Heimspiele (gegen Voluntas Osio und Clarentia Trient) auf dem Programm. Trainer Castellaneta erwartet eine starke Meisterschaft: „Ich denke, dass die heurige Serie C in etwas dasselbe Niveau haben wird, wie die Serie B im Vorjahr. Deshalb ist es unser Ziel, die Leistungen aus der Vorsaison zu bestätigen.“

Der Kader 2018/2019

Tor
Sonja Graus (Jahrgang 2000)
Manuela Kosta (1988)

Abwehr
Petra Graf (1993)
Lara Profanter (2000)
Nadine Dorfmann (2002)
Manuela Ladstätter (1999)
Katharina Moser (2000)

Mittelfeld
Sylvia Kammerer (1999)
Anna Barbacovi (1994)
Annalena Santin (1999)
Sonja Kiem (1996)
Greta Oberhuber (2002)
Evi Kerschdorfer (1997)

Angriff
Hannah Bielak (1998)
Alexandra Stockner (2002)
Flutura Maloku (2001)
Mara Brugger (2000)
Lena Messner (2002)
Lena Thielemann (2002)
Sara Filippi (2003)

Autor: christian staffler

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..