a Frauenfußball

Die Fußballerinnen des SSV Brixen werden am Sonntag zum Auswärtsspiel antreten – allerdings ohne Training.

Trotz Trainingsverbot: Brixen will und wird spielen

Die Corona-Regularien treiben im Südtiroler Sport immer seltsamere Blüten: Das jüngste Beispiel betrifft die Frauenfußballerinnen des SSV Brixen und Unterland.

Laut dem aktuell geltenden Landesgesetz dürfen die beiden Vereine nicht mehr trainieren – obwohl sie in eine nationale Meisterschaft eingeschrieben sind. Dasselbe gilt übrigens auch für die Kleinfeldfußballer von Bubi Meran. Der Grund ist, dass diese Fußballvereine keine Profiklubs sind und auch nicht an einer der höchsten Amateurmeisterschaften (wie es z.B. die Serie D für Virtus Bozen ist) teilnehmen. Jetzt stehen die Mannschaften vor einem großen Problem, denn die Meisterschaften laufen regulär weiter.


Was tun also? Brixen und Unterland haben die Frage eindeutig beantwortet: Sie werden die kommenden Meisterschaftsspiele in Angriff nehmen. Brixen bestätigte mit einem Post in den Sozialen Netzwerken, dass der Verein am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Isera antreten wird. Fit gehalten haben sich die Domstädterinnen mit einem Onlinetraining über Video.

„Spielen ohne Training, das geht vielleicht eine Woche gut.“
Anna Katharina Peer

Unterland ist am Sonntag spielfrei, wird aber in der nächsten Woche ebenfalls zu einem Meisterschaftsspiel antreten. „Spielen ohne Training, das geht vielleicht eine Woche gut, länger kaum. Wenn wir keine Lösung finden, sind wir gezwungen, uns aus der Meisterschaft zurückzuziehen“, wird Unterland-Spielerin Anna Katharina Peer im Tagblatt Dolomiten zitiert.

Übrigens: Außerhalb von Südtirol dürften die Vereine trainieren und spielen. Würde Unterland, das in Kurtinig beheimatet ist, für das Training ins Trentino ausweichen, gäbe es kaum Probleme. Für den Verein scheint das aber keine Option zu sein – die Kosten wären zu hoch.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (3)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Armin Uffelmann [melden]

Wie tun sie da, wenn sie von den Bullen aufgehalten werden? Man darf doch die eigene Gemeinde nicht verlassen...

27.02.2021 09:19

Manfred Auer [melden]

Dou siecht man amo wie teppat insra Politik isch!!!!
Ols inschränkn und vobieten well obbo in eigenen Lohn homse erhöht dei Toge!!!
Sauhaufn

27.02.2021 08:17

Manfred Auer [melden]

Dou siecht man amo wie teppat insra Politik isch!!!!
Ols inschränkn und vobieten well obbo in eigenen Lohn homse erhöht dei Toge!!!
Sauhaufn

27.02.2021 08:17

© 2021 Sportnews - IT00853870210