a Frauenfußball

Massimo Trentini gibt im Unterland den Ton an. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Unterland Damen | Neustart mit vielen Veränderungen

Die Vorsaison ist für das Aushängeschild im Südtiroler Damenfußball nicht nach Wunsch verlaufen. Am Ende musste man sich sogar dem Konkurrenten aus Brixen geschlagen geben. Deshalb wurde im Sommer ein Umbruch eingeleitet.

Fast täglich gab der Verein aus dem Südtiroler Unterland im Sommer neue Transfers bekannt. „Wir haben viele neue Spielerinnen geholt und sind mit unseren Transferaktivitäten sehr zufrieden“, sagt Massimo Trentini. Er soll die Ansammlung an talentierten Fußballerinnen zum Erfolg führen. Damit heuer nicht mehr Feldspielerin Anna Katharina Peer wochenlang im Tor aushelfen muss, wurden mit Natasha Rocco und Martina Brida zwei Torhüterinnen verpflichtet. „Wenn alle Stricke reißen, dann kann auch Peer im Tor spielen“, lacht Trentini und ergänzt: „Sie ist eine sehr wertvolle Spielerin, weil sie auf allen Positionen einsetzbar ist.“

Unterland-Coach Trentini: „Die Stärke ist das Team“

Auch beim FC Obermais hat die Vereinsführung gefischt. Mit Angreiferin Katharina Pföstl und Daniela Schwienbacher (Mittelfeld) wechselten zwei Leistungsträgerinnen von der Passer an das Etschufer. Dass die neue Saison trotz der vielen Neuzugänge ein Selbstläufer wird, glaubt Trentini nicht: „Wir müssen uns vom Niveau der neuen Meisterschaft überraschen lassen. Es gibt kaum Mannschaften, die wir besser kennen. Im denke, dass die Serie C in etwa so stark wie die letztjährige Serie-B-Meisterschaft sein wird.“

Anna Katharina Peer zählt zu den Stützen der Unterland Damen. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier


Im Gegensatz zu Brixen, ist Unterland nicht dem Jugendwahn verfallen. Stattdessen setzt man auf eine erfahrene Mannschaft. Als große Stärke seiner Mannschaft sieht Trentini die Ausgeglichenheit im Kader. Er habe viele starke Spielerinnen und über die Sommermonate hat man hart trainiert. Deshalb betont der Unterland-Trainer: „Unsere Stärke ist das Team.“ Große Saisonziele will man nicht ausgeben. Stattdessen „schauen wir von Spiel zu Spiel“, so der Übungsleiter. Klar ist aber: Tiefstapelei hin oder her, mit dem AFC Unterland Damen wird heuer zu rechnen sein.

Der Kader 2018/19

Tor
Natasha Rocco (1996)
Martina Brida (1991)

Abwehr
Francesca Marmentini (1993)
Sara Turani (1992)
Jessica Ninz (1993)
Gaia Vuerich (1991)
Gabriella Settecasi (1991)

Mittelfeld
Federica Turrini (1993)
Daniela Schwienbacher (1994)
Julia Targa (2001)
Martina Menegoni (1993)
Lea Casal (2002)
Angela Muco Anxhela (1995)
Sarah Cainelli (2001)

Angriff
Anna Katharina Peer (1993)
Sandra Ernandes (1989)
Katharina Pföstl (1992)
Elisa Dalla Santa (1994)
Awa Demba (1997)

Autor: christian staffler

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..