a Italienpokal

Romelu Lukaku erzielte 2 Tore für Inter. © ANSA / MATTEO BAZZI

Die Favoriten setzen sich durch

Am Dienstag wurden im Rahmen der Coppa Italia 3 Achtelfinalspiele ausgetragen. Dabei kam es zu keinen Überraschungen.

Während sich Napoli und Lazio gegen unterklassige Mannschaften durchsetzen, bekam es Inter am Abend im einzigen Serie-A-Duell des Tages mit Cagliari zu tun. Doch auch die Mailänder gaben sich gegen die zuletzt kriselnden Sarden keine Blöße.

Inter siegte klar und deutlich mit 4:1, nachdem es bereits nach 22 Minuten 2:0 gestanden hatte. Spätestens nach dem 3:0 von Romelu Lukaku knapp nach der Halbzeitpause war die Messe im San Siro gelesen.

Die Tatsache, dass Inter die Partie sehr ernst nahm, war auch an der Startaufstellung ersichtlich. Trainer Antonio Conte stellte beispielsweise Stammkräfte wie Lukaku, Marcelo Brozovic oder Samir Handanovic erneut von Beginn auf und schonte sie nicht. Alexis Sanchez feierte übrigens sein Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause und stand in der Startelf. Auch Nicoló Barella spielte erstmals wieder von Beginn an.

Achtelfinale der Coppa Italia
Dienstag:
Napoli – AC Perugia 2:0
1:0 Elfmeter Insigne (26.), 2:0 Elfmeter Insigne (38.)

Lazio - Cremonese 4:0
1:0 Patric (10.), 2:0 Parolo (26.), 3:0 Elfmeter Immobile (58.), 4:0 Bastos (89.)

Inter – Cagliari 4:1
1:0 Lukaku (1.), 2:0 Valero (22.), 3:0 Lukaku (49.), 3:1 Oliva (73.), 4:1 Ranocchia (81.)

Mittwoch:
Fiorentina – Atalanta (15 Uhr)
Milan – SPAL (18 Uhr)
Juventus – Udinese (20.45 Uhr)

Donnerstag:
Parma – Roma (21.15 Uhr)

Bereits gespielt:
Torino – Genoa 6:4 n. E.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210