a Italienpokal

Die U23 von Juventus hat die Coppa Italia der Serie C gewonnen.

Die „kleine“ Juve holt sich den Pokal

Im Pokalfinale der Serie-C-Klubs hat sich die Unter 23 von Juventus am Samstagabend den ersten Titel in ihrer Geschichte geschnappt. Die Turiner gewannen mit 2:1 gegen Ternana.

Die Zweitvertretung von Rekordmeister Juventus musste im Coppa-Italia-Finale ohne ihren Kapitän Simone Muratore (er feierte am Freitag sein Serie-A-Debüt und wechselt künftig zu Atalanta) auskommen. Nach sechs Minuten ging Ternana durch einen herrlichen Freistoß von Carlo Mammarella in Führung. Diese wurde schnell durch Matteo Brunori egalisiert (11.).

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang dem jungen Tunesier Hamza Rafia nach einem Abpraller der Führungstreffer, zuvor hatte Ferdinando Del Sole nur den Pfosten getroffen (32.). Bei diesem knappen Vorsprung blieb es schlussendlich auch. Zudem sah Ternana-Routinier Mariano Defendi in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte (80.).

Für die U23 von Juventus ist es der erste Titel in der Geschichte der Mannschaft. Als nächstes Ziel peilen die Bianconeri, die vom ehemaligen Hellas-Trainer Fabio Pecchia trainiert werden, den Aufstieg in die Serie B über die Playoffs an.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210