a Italienpokal

Gianluca Turchetta und der FCS wollen auch gegen Frosinone überzeugen. © Fotosport Bordoni

FCS will weiter Geschichte schreiben

Der erstmalige Einzug in die 3. Runde des Italienpokals ist für den FC Südtirol ein historischer Erfolg: Nun soll am Sonntag ein weiteres Kapitel dieser Erfolgsgeschichte geschrieben werden. Vor leeren Rängen geht es gegen Frosinone.

Die Partie zwischen Serie-A-Ligist Frosinone und dem FC Südtirol wird um 20.30 Uhr in Benevent angepfiffen – vor leeren Rängen. Dass das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet erfuhren die Weiß-Roten jedoch erst am Freitagabend.

Der Grund für diese Platzsperre sind die Ereignisse beim Entscheidungsspiel um den Serie-A-Aufstieg zwischen Frosinone und Palermo. Aufgrund des unsportlichen Verhaltens einiger Vereinsmitarbeiter und Fans hatte der Sportrichter das Team aus dem Latium mit zwei Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestraft. Unter anderem waren vor Schlusspfiff Bälle ins Spielfeld geworfen worden. Zudem stürmten Frosinone-Anhänger noch vor dem offiziellen Schlusspfiff den Rasen.

Als Außenseiter nach Benevent

Am Sonntag will sich der FCS davon jedoch nicht beeindrucken lassen. Als klarer Außenseiter geht es für die Weiß-Roten nach Benevent, rund 150 Kilometer südlich von Frosinone. Im „Stadio Ciro Vigorito“, dort, wo für gewöhnlich Benevento Calcio seine Heimspiele austrägt, erwartet die Gäste alles andere als ein Hexenkessel. Dennoch ist der FCS wiederum krasser Außenseiter. Dies waren die Südtiroler jedoch auch in der 2. Runde bei Venezia. Das Spiel endete mit einem sensationellen Sieg. (SportNews hat berichtet)

Für den FCS ist es das erste Pflichtspiel gegen einen Serie-A-Verein überhaupt. Im Falle eines Unentschiedens nach 90 Minuten geht es in die Verlängerung und eventuell ins Elfmeterschießen, um den Aufsteiger in die nächste Runde zu ermitteln. FCS-Coach Paolo Zanetti muss dabei weiterhin auf Fabian Tait, Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten.

Bei einem Weiterkommen dürften sich die Weiß-Roten auf einen weiteren Höhepunkt freuen. Dann nämlich würde der Sieger aus dem Spiel zwischen Torino und Cosenza auf den FCS warten.

Autor: am