a Italienpokal

Milinkovic-Savic (r.) bringt Lazio Rom in Führung © AP / Alessandra Tarantino

Lazio gewinnt im eigenen „Wohnzimmer“ die Coppa Italia

Der römische Traditionsklub Lazio hat am Mittwochabend zum siebten Mal den italienischen Pokalwettbewerb gewonnen. Entscheidend waren zwei Treffer in der Schlussphase.

Das Team von Trainer Simone Inzaghi setzte sich im Finale im eigenen Stadion, dem „Olimpico“ in Rom, mit 2:0 gegen Atalanta durch. Überschattet wurde das Cup-Endspiel durch schwere Ausschreitung der Lazio-Anhänger vor Spielbeginn.

Der eingewechselte serbische Nationalspieler Sergej Milinkovic-Savic, der bis dato in dieser Saison weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben war, köpfte in der 82. Minute zum 1:0 ein. In der letzten Minute der regulären Spielzeit machte Joaquin Correa mit einem Kontertor alles klar. Lazio hatte zuvor 2013 letztmals den nationalen Pokalwettbewerb gewonnen, entsprechend ausgiebig wurde im Anschluss gefeiert.

Für Papu Gomez & Co. bleibt keine Zeit zum Trauern. Am Sonntag geht's zu Meister Juventus. © ANSA / PAOLO MAGNI

Auf der Gegenseite trauerte der Rivale aus der 120.000-Einwohner-Stadt Bergamo und seine 20.000 (!) mitgereisten Anhänger. Atalanta kann eine ohnehin bereits überzeugende Saison aber noch mit der erstmaligen Qualifikation für die Champions League erfolgreich abschließen. Zwei Runden vor Schluss liegt die Gasperini-Elf mit drei Punkten Vorsprung auf Milan an vierter Position. Lazio folgt weiter hinten auf Rang acht.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210