a Italienpokal

Torchancen waren im Spiel Lazio gegen Milan Mangelware. © ANSA / MAURIZIO BRAMBATTI

Lazio und Milan tun sich nicht weh

Am Dienstagabend stand das erste Halbfinal-Hinspiel der Coppa Italia auf dem Programm: Dabei trennten sich Lazio und Milan in Rom mit 0:0.

Für das Rückspiel Ende April in Mailand ist also alles noch offen. Allerdings werden die beiden Teams in 2 Monaten wohl etwas offensiver zu Werke gehen als am Dienstag: In einem von viel Taktik geprägten Spiel waren große Chancen Mangelware. Bezeichnend dafür war, dass Lazio-Stürmer Immobile kurz nach der Pause mit der besten Chance der Partie am Pfosten scheiterte, dabei allerdings klar im Abseits stand.

Auf der anderen Seite war Milans Sturm-Ass Krzysztof Piatek total abgemeldet: Der Pole, der für Milan bisher in 6 Spielen 7 Mal getroffen hat, erspielte sich keine einzige gute Möglichkeit.

Das zweite Halbfinale steht am Mittwochabend ab 21 Uhr an: Dann treffen Fiorentina und Atalanta aufeinander. Erstgenannte haben im Viertelfinale die Roma ausgeschaltet, Zweitgenannte avancierten zum Juventus-Schreck.

Lazio – Milan 0:0
Lazio (3-5-2): Strakosha; Patric, Acerbi, Bastos; Romulo (ab 90. Marusic), Parolo (ab 74. Luis Alberto), Leiva, Milinkovic-Savic, Lulic; Correa; Immobile (ab 81. Caicedo)

Milan (4-3-3): Gianluigi Donnarumma; Calabria, Musacchio, Romagnoli, Laxalt; Kessiè (ab 29. Calhanoglu), Bakayoko, Paquetà (ab 85. Biglia); Suso (ab 73. Castillejo), Piatek, Borini

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210