a Italienpokal

Cristiano Ronaldo steht mit Juventus im Finale. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Nullnummer reicht: Juve steht im Pokal-Finale

Rekordmeister Juventus steht zum 20. Mal im Finale der Coppa Italia. Dem Rekordsieger und Vorjahresfinalisten um Superstar Cristiano Ronaldo reichte am Dienstagabend ein torloses Remis gegen den Ligarivalen Inter.

Das Hinspiel in Mailand hatte Juve mit 2:1 gewonnen. Deshalb gab Inter von Beginn an Vollgas und weil auch Juventus gut mitspielte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.


In der ersten Halbzeit sorgte Lukaku für einen Aufreger, als er einen Freistoß von Eriksen (er wurde von Beginn an aufgeboten) mit der Brust am Tor vorbeilenkte. Zudem protestierte Inter einmal auf Elfmeter, doch Lautaro Martinz wurde bei seinem Abschluss nicht gefoult, sondern traf nur den Schuh von Bernardeschi.

Nach dem Seitenwechsel ging Inter ein höheres Risiko ein, weshalb sich Räume für die Juve-Offensive auftaten. Immer wieder in Erscheinung trat dabei Cristiano Ronaldo, der mit 2 erstklassigen Chancen (64. und 70.) in Samir Handanovic seinen Meister fand. So blieb es beim 0:0 – und Juventus steht im Endspiel, das am 19. Mai über die Bühne gehen wird. Den zweiten Finalisten ermitteln am Mittwoch Atalanta aus Bergamo und Titelverteidiger SSC Napoli (Hinspiel: 0:0).

Autor: apa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210