a Serie C

Winter-Neuzugang erweist sich bislang als erste Verstärkung. © FotoSport Bordoni

Aller guten Dinge sind 3

Am Samstag (14.30 Uhr) empfängt der FC Südtirol – im Rahmen des 28. Spieltages der Serie C-Meisterschaft – zuhause Rimini. Dabei will der FCS seinen dritten Heimsieg in Folge einfahren.

Die Weiß-Roten, welche die letzten beiden Heimspiele (gegen Fermana und Gubbio) souverän für sich entscheiden konnten, sind seit sieben Spielen ungeschlagen und belegen zurzeit punktegleich mit Imolese den vierten Tabellenplatz. Coach Paolo Zanetti muss gegen Rimini um den Einsatz von Simone Mazzochi bangen, welcher seit einigen Wochen an einer Leistenentzündung leidet.

Der FCS hat zuhause 21 seiner insgesamt 42 Punkte geholt und ist im heimischen Drususstadion seit sieben Spielen ungeschlagen. Die Mannschaft von Zanetti hat mit 20 Gegentreffern die stärkste Abwehr der Gruppe B. Was die Offensive anbelangt, haben die Weiß-Roten mit 33 erzielten Treffern den viertstärksten Angriff der Liga. Gegner Rimini hat in der bisherigen Saison auswärts lediglich gegen Tabellenführer Pordenone gewinnen können.

Traf beim 4:0-Heimsieg gegen Gubbio doppelt: Gabriel Lunetta.

FCS gegen Rimini Favorit
Mit fünf Punkten Vorsprung auf die Playout-Plätze, liegt Rimini zurzeit auf Platz 15. Die Mannschaft aus der Emilia Romagna hat in den letzten beiden Meisterschaftsspielen wichtige Punkte einfahren können: Dabei gab es einen 2:0-Heimsieg gegen Imolese und ein 1:1 gegen Serie-B-Anwärter Ternana zu bejubeln.

Rimini musste am Ende der Saison 2015/16 Insolvenz anmelden und wurde somit in die Oberliga abgestuft. Nach zwei Jahren Amateurfußball ist Rimini im letzten Sommer ins Profigeschäft zurückgekehrt. Bei den Gästen gab es im Laufe der Saison bereits zwei Trainerwechsel. Die Spielzeit begonnen hatte Übungsleiter Gian Luca Righetti, welcher jedoch Ende Oktober seinen Rücktritt bekanntgab. Sein Nachfolger Leonardo Acori wurde am 21. Januar seines Amtes enthoben, woraufhin die Trainerbank seinem Co-Trainer Marco Martini anvertraut wurde.

Unter Coach Marco Martini hat Rimini zwei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen eingefahren und sich somit vorerst aus der Gefahrenzone befreit. Das Team aus der Emilia Romagna hat in der diesjährigen Saison 23 Tore erzielt und 31 Gegentreffer hinnehmen müssen. Der Top-Torjäger des Teams ist Michele Volpe (6 Treffer).
Die bisherigen Begegnungen
Bisher gab es drei Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams. In der Serie-C-Saison 2001/2002 gab es ein Unentschieden und einen Sieg für Rimini. Das Hinspiel der diesjährigen Meisterschaft endete mit einem torlosen Remis.

Eine besondere Angelegenheit wird das Aufeinandertreffen am Samstag für FCS-Sportdirektor Paolo Bravo, welcher bei Rimini sowohl als Spieler (146 Einsätze zwischen Serie C2, C1 und B) als auch als Sportdirektor (2010-2013) engagiert war.
Serie C (Gruppe B), 28. Spieltag (Samstag)
FC Südtirol – Rimini (14.30 Uhr)
Gubbio – Feralpisaló (14.30 Uhr)
Triestina – Renate (14.30 Uhr)
Monza – Fano (16.30 Uhr)
Fermana – Pordenone (16.30 Uhr)
Ravenna – Teramo (18.30 Uhr)
Imolese – Vis Pesaro (20.30 Uhr)
Albinoleffe – Giana Erminio (20.30 Uhr)
Virtus Verona – Vicenza (20.30 Uhr)
Sambenedettese – Ternana (6. März, 20.30 Uhr)

SPGUVTVP
1. Pordenone27159339:2354
2. Triestina27139539:2347
3. Feralpisalò27137735:2746
4. Imolese271012533:2342
5. FC Südtirol271012533:2042
6. Monza271010727:2540
7. Ravenna27109828:2939
8. Fermana271071016:2137
9. L.R. Vicenza27812730:2836
10. Sambenedettese26713623:2234
11. Ternana2689934:3033
12. Vis Pesaro27891023:2133
13. Gubbio27711924:2732
14. Renate277101019:2331
15. Rimini277101023:3231
16. A.J. Fano276101114:2328
17. Teramo276101123:3128
18. Giana Erminio27414924:3526
19. Albinoleffe274131019:2625
20. V.Vecomp Verona27641724:4122

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210