a Serie C

Der FC Südtirol wird am Mittwoch, den 26. Mai das erste Playoff-Heimspiel bestreiten. © E. Bordoni

Das ist der Achtelfinal-Gegner des FC Südtirol

Jetzt zählt es für den FC Südtirol: Am Sonntag steigen die Weißroten in die Serie-C-Aufstiegs-Playoffs ein. Mit Spannung wurde die Auslosung des Achtelfinals erwartet, die am Donnertag zur Mittagszeit in Florenz über die Bühne gegangen ist. Den FCS hätte es schlimmer treffen können.

Der erste Playoff-Gegner des FC Südtirol kommt aus dem Kreis A und heißt Pro Vercelli. Die Piemontesen sind ein echter Traditionsverein in Italien und haben zwischen 1908 und 1922 fünf Mal den Scudetto gewonnen. Den Glanz alter Tage hat Pro Vercelli längst verloren.


Bei der Auslosung der nationalen Phase in Florenz war der FC Südtirol eine der gesetzten Mannschaften. Das bedeutet, dass die Weißroten im Falle von zwei Unentschieden eine Runde weiterkommen würden. Zudem findet das Rückspiel (26. Mai) in Bozen statt. Doch nicht nur aufgrund dieser Tatsachen geht der FC Südtirol als leichter Favorit in das Duell mit Pro Vercelli – auch wenn der Klub auf dem Papier der bestmöglichste Gegner war.

Wiedersehen mit Ex-Stürmer Costantino
12 Punkte hat der FCS in der Meisterschaft mehr gesammelt als die Piemontesen, die im Kreis A auf Rang 4 abgeschlossen haben. Damit ist Pro Vercelli laut Meisterschafts-Ranking die beste verbliebene Mannschaft, die aktuell nicht gesetzt ist. Allerdings sind Palermo oder auch Feralpisalò stärker einzuschätzen.

Rocco Costantino sorgt auch in Vercelli für die entscheidenden Tore – zuletzt gegen Juventus U23.

Doch aufgepasst: Vor allem der Angriff von Pro Vercelli hat es in sich. Mit Gianmaria Comi (12 Ligatore), Mattia Rolando (11) und Rocco Costantino (6 nur in der Rückrunde) gibt es gleich drei Goalgetter. Letzterer ist beim FC Südtirol ein alter Bekannter und hat am Mittwoch beim 1:0-Sieg über die U23 von Juventus den Siegtreffer erzielt. Auf der Trainerbank von Pro Vercelli sitzt mit dem 39-jährigen Francesco Modesto ein junger Trainer. Pro Vercelli ist nach Cesena (Serie C) und Rende (Serie D) die dritte Station des ehemaligen Serie-A-Verteidigers.

Das erste Spiel der Achtelfinal-Serie findet am Sonntag in Vercelli statt. Am Mittwoch kommen die Piemontesen dann nach Bozen, wo im Drususstadion das Rückspiel steigt. Steht es nach den beiden Spielen unentschieden, dann kommt der FC Südtirol eine Runde weiter. Pro Vercelli muss das Duell hingegen für sich entscheiden, um in das Viertelfinale aufzusteigen.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210