a Serie C

Die FCS-Spieler um Neuzugang Filippo De Col (r.) präsentierten sich im Hotel Schneeberg in Ridnaun. © FotoSport Bordoni

Der FC Südtirol lässt mit Neuigkeiten aufhorchen

Es gehört mittlerweile zur Tradition, dass der FC Südtirol zum Abschluss seines Trainingslagers im Ridnauntal die Pressevertreter einlädt. Bei der Mannschaftsvorstellung im Hotel Schneeberg gab es durchaus interessante Neuigkeiten zu vermelden.


Zahlreiche Pressevertreter, noch mehr Sponsoren und eine Mannschaft, die hungrig wirkt: Der FC Südtirol hat sich am Freitagmittag im Hotel Schneeberg in Ridnaun vorgestellt. Dabei gab es gar einige interessanten Neuigkeiten zu berichten.

Diese Neuigkeiten gelten weniger der Mannschaft, die sich im Vergleich zum Vorjahr nicht groß verändert hat. Vielmehr betreffen sie das Vereinsumfeld. „Wir haben die Abo-Preise für die kommende Saison halbiert“, sagte Vereinspräsident Walter Baumgartner und sorgte so für das eine oder andere verdutzte Gesicht in der Runde. In Corona-Zeiten, wo den Vereinen die ausbleibenden Zuschauereinnahmen vielerorts Kopfschmerzen bereiten, ist das ein außergewöhnlicher wie lobenswerter Schritt. Und ein Zeichen, dass dem FCS die Fans am Herzen liegen.

Aber auch das Drusus-Stadion war ein bestimmendes Thema auf der Pressekonferenz. In diesem Video spricht Geschäftsführer Dietmar Pfeifer über den aktuellen Stand der Dinge.



Über die neue Saison wurde natürlich auch gesprochen. Im Vorjahr waren die Weiß-Roten so nahe wie noch nie am Titel dran, was im Umkehrschluss bedeutet: Heuer will der FCS wieder ein gewichtiges Wort mitreden – auch, weil Top-Spieler wie Daniele Casiraghi oder Davide Voltan geblieben sind. Explizit vom Aufstieg sprach Präsident Walter Baumgartner aber nicht. „Es ist in unserer DNA verankert, stets zu wachsen. Das gilt für die Mannschaft, die Infrastruktur, aber auch für alles andere in unserem Verein“, so Baumgartner, der ergänzt: „Wir suchen uns nicht die besten Spieler aus und holen sie, denn das können wir uns nicht leisten. Wir suchen diejenigen, die die Besten werden können.“
Javorcic passt zum FCS
Geformt werden sollen diese Spieler von Ivan Javorcic, der den FC Südtirol seit zwei Wochen trainiert. Er übernahm die Mannschaft von Stefano Vecchi, der zwar erfolgreich, aber mit seiner Art nicht überall beliebt war. „Wir haben das Gefühl, dass Javorcic gut zu uns passt. Mit seiner Empathie, mit seiner Konzentration für die Details kann er uns sehr weiterhelfen“, so Baumgartner.

Der FC Südtirol ist also bereit für die neue Saison. Diese beginnt am 29. August. Ob dann das Märchen der Weiß-Roten endlich ein großes Happy End bekommt?

Schlagwörter: Fussball Serie C FC Südtirol

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos