a Serie C

Daniele Casiraghi hat Gubbio mit 30. Juni verlassen.

Der FC Südtirol wirbt um ein Spielmacher-Juwel

Der FC Südtirol hat seinen ersten namhaften Neuzugang an der Angel. Offenbar steht ein Leistungsträger von Ligakonkurrent Gubbio kurz vor der Vertragsunterschrift.

Die FCS-Verantwortlichen, allen voran Sportdirektor Paolo Bravo, buhlen seit Wochen um die Dienste von Daniele Casiraghi. Obwohl zahlreiche Mitstreiter aus der dritten Liga und angeblich sogar Serie-B-Aufsteiger Pordenone ihr Interesse deponiert haben sollen, scheint ein Wechsel nach Bozen unmittelbar bevorzustehen. Es fehlt lediglich noch die Vertragsunterschrift des 26-jährigen Lombarden. Der Offensivmann ist vertragslos und somit ablösefrei zu haben.

Daniele Casiraghi, der nicht mit Italiens früherem Torjäger Pierluigi Casiraghi verwandt ist, gilt als begnadeter Spielmacher mit einer feinen Technik, der sowohl im zentralen Mittelfeld, als auch hinter den Spitzen eingesetzt werden kann. Er lief die vergangenen 4 Spielzeiten bei Ligakonkurrent Gubbio auf, bei dem er letzthin als Kapitän und Leistungsträger voranging. Zwar blieb er bei den beiden Aufeinandertreffen mit dem FC Südtirol blass, doch in seinen weiteren 36 Einsätzen der abgelaufenen Saison brachte er es auf 7 Tore und 4 Vorlagen. Insgesamt hat Casiraghi in der Serie C für Gubbio, Ancona, Pro Patria und Tritium bereits 254 Spiele absolviert.

Daniele Casiraghi (r.) bei seinem letztjährigen Gastspiel im Drusus-Stadion

„Ich bin ein Spieler, der stets an sich arbeitet um weiter nach oben zu kommen. Jetzt ist es an der Zeit für einen Tapetenwechsel, ich will etwas Neues versuchen“, so wurde Casiraghi unlängst in umbrischen Medien zitiert. Offenbar ist er auf der Suche nach etwas Neuem in Südtirol fündig geworden. Der ehemalige Gubbio-Spieler wäre jedenfalls die erste Neuverpflichtung in der Ära von Coach Stefano Vecchi.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210