a Serie C

Alessandro Fabbri & Co. teilten mit Sambenedettese die Punkte © FotoSport Bordoni

Keine Tore bei der Rückkehr ins Drusus-Stadion

Nach über 8 Monaten ohne „richtigem“ Heimspiel durfte der FC Südtirol am Sonntag endlich wieder im Bozner Drusus-Stadion auflaufen. Bei der Rückkehr auf das heimische Grün blieben den Weiß-Roten 3 Punkte allerdings verwehrt.

Kapitän Fabian Tait & Co. mussten sich gegen Traditionsklub Sambenedettese vor leeren Tribünen mit einem Zähler begnügen. Begnügen deshalb, da der FCS über weite Strecken zwar mehr vom Spiel hatte, vor dem gegnerischen Gehäuse aber zu zahnlos agierte und so nach 90 Minuten mit einem 0:0-Remis Vorlieb nehmen musste.


Südtirol-Trainer Stefano Vecchi, der ohne das Verletzten-Trio Polak, Odogwu und Fischnaller auskommen musste, sah einen zaghaften Start seiner Mannschaft. Sambenedettese war zu Beginn das aktivere Team und fand mit Mawuli 2 gute Möglichkeiten vor, doch der Mittelfeldmann scheiterte zuerst am glänzend reagierenden Poluzzi (12.), ehe er nach einem Freistoß den Ball aus wenigen Metern übers Tor schoss (16.).

Der FCS brauchte gut 20 Minuten, um ins Spiel zu kommen. Nach ein paar Halbchancen im Anschluss an Standardsituationen traf Rover sogar zum vermeintlichen 1:0, doch der Treffer des Angreifers wurde wegen einer Abseitsposition zurecht aberkannt (26.). Danach fanden die Hausherren Gelegenheiten im Minutentakt vor, doch sowohl Magnaghi (35.), als auch Rover (36.) und Tait (44.) zielten aus guten Positionen am Tor vorbei.

Matteo Rovers Treffer zum 1:0 wurde zurecht aberkannt


Nach dem Seitenwechsel blieben nennenswerte Möglichkeiten lange Zeit Mangelware. Während bei den Weiß-Roten Magnaghi mit einem Schuss aus der Drehung das erste Mal für Torgefahr sorgte (64.), machten sich die Gäste, bei denen Ausnahmekönner Maxi Lopez nach unauffälligen 50 Minuten angeschlagen ausgewechselt wurde, mit einem Angiulli-Hammer aus der Distanz erstmals in der Offensive bemerkbar (65.).

In der Schlussphase schnürte der FCS die Gäste in der eigenen Hälfte ein und drängte auf das 1:0. Flügelspieler Turchetta, der Mitte der 2. Halbzeit den blass gebliebenen Casiraghi ersetzte, brachte noch einmal Schwung in die weiß-rote Offensive, aber auch ihm blieb der Lucky Punch verwehrt: Zuerst stellte sein Rechtsschuss Torwart Nobile vor keine Probleme (70.), danach landete sein Rebound im Anschluss an eine Fink-Ecke am Außennetz (86.). Nachdem auch Fink in letzter Minute mit einer Direktabnahme in Nobile seinen Meister fand, war das Spiel beendet – und der FC Südtirol blieb nach dem 0:2 gegen Padova zum 2. Mal in Folge ohne eigenen Torerfolg.
FC Südtirol – Sambenedettese 0:0
FCS (4-3-1-2): Poluzzi; El Kauoakibi, Vinetot, Malomo, Fabbri; Tait, Gatto, Karic (ab 85. Greco); Casiraghi (ab 68. Turchetta); Rover (ab 85. Semprini), Magnaghi (ab 68. Fink).

Samb (3-5-2): Nobile; Enrici, D’Ambrosio, Di Pasquale; Scrugli (ab 88. Laivella), Angiulli, Mawuli, D’Angelo (ab 60. Rocchi), Liporace (ab 88. Goicoechea); Lescano (ab 60. Botta), Lopez (ab 50. Nocciolini).

Tore: Keine

Zuschauer: Keine
Die Ergebnisse im Überblick
Begegnungen
  • 02.11.20

    Cesena

    0 : 2

    Padova

Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Padova852115:417
2. Carpi851212:716
3. Perugia851212:1016
4. FC Südtirol843112:415
5. Feralpisalò842213:914
6. Triestina84229:814
7. Modena841311:513
8. Mantova841315:1113
9. Sambenedettese83328:712
9. Imolese83328:712
11. Legnago82518:611
12. Virtus Verona82517:511
13. Matelica832312:1311
14. Cesena831410:1310
15. Ravenna83056:139
16. Vis Pesaro82248:118
17. Fermana82154:107
18. Gubbio80355:113
19. Fano80355:133
20. Arezzo80357:203

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210