a Serie C

Rocco Costantino und der FCS wollen am Wochenende auf die Siegerstraße zurückkehren.

Der FCS kämpft gegen die Serie

Am Sonntag steht der FC Südtirol vor einer schwierigen Aufgabe: Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg treffen die Weiß-Roten nun auswärts auf Titelanwärter Vicenza.

Am Sonntag um 14.30 Uhr spielt der FC Südtirol im Rahmen des 13. Serie-C-Spieltags beim Tabellenfünften Vicenza. Der FCS hat seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen und musste in den letzten drei Spielen zwei Niederlagen hinnehmen. Gerade auswärts konnte das Team von Trainer Paolo Zanetti erst einen Sieg feiern, dieser liegt aber auch bereits zwei Monate zurück.

FCS ohne Zanetti
Zu allem Überfluss muss der FC Südtirol beim schweren Auswärtsspiel in Vicenza auf seinen Trainer verzichten. Paolo Zanetti muss wegen einer Sperre auf der Tribüne Platz nehmen, ihn ersetzen wird Co-Trainer Alberto Bertolini. Ebenfalls fehlen wird der Langzeitverletzte Marco Crocchianti. Kevin Vinetot, der am Wochenende verletzt fehlte, wird hingegen wieder mit von der Partie sein.

Für Zanetti ist die Partie am Wochenende dennoch eine besondere: Der Trainer der Südtiroler ist in Valdagno (Provinz Vicenza) geboren, spielte drei Jahre lang beim heutigen Serie-C-Ligisten und ist dem Verein noch immer verbunden.

FCS-Coach Paolo Zanetti lief als Spieler 45 Mal für Vicenza auf. © Felice Calabro' / Felice Calabro'

Heimmacht Vicenza
Nach Triestina (19) und Pordenone (18) ist Vicenza das Team mit den drittmeisten erzielten Toren (17). Gerade vor heimischem Publikum sammelte Vicenza 14 seiner insgesamt 20 Punkte (vier Siege und zwei Remis). Das könnte auch daran liegen, dass stets mehr als 8.000 Fans die Ränge des „Romeo Menti“ füllen. Den FCS erwartet also ein wahrer Hexenkessel.

Aufzupassen gilt es dabei vor allem auf Rachid Arma. Der Stürmer traf in den letzten sieben Saisonen in der Serie C fünf Mal zweistellig und steht auch in dieser Saison bereits bei fünf Saisontoren. Der wohl bekannteste Spieler bei Vicenza ist jedoch der 28-jährige Kapitän Stefano Giacomelli. Er spielt bereits die siebte Saison beim Traditionsklub und lief auch schon in der Serie B auf. Er ist aktuell der Top-Scorer der Rot-Weißen, hat schon acht Mal getroffen und drei Torvorlagen erzielt.
Wiedersehen mit Werner Seeber
Lanerossi Vicenza Virtus wurde erst in diesem Sommer von Renzo Rosso, Eigentümer der Firma Diesel und bisher Präsident von Bassano Calcio, gegründet. Dabei übernahm er Vicenza Calcio, das Konkurs anmelden musste und fusionierte diesen Klub mit Bassano, das die Teilnahmerechte an der Serie C-Meisterschaft besaß. Das neue Team besteht somit vorwiegend aus Spielern der letztjährigen Mannschaften von Vicenza Calcio und Bassano.

Nicht nur zahlreiche Spieler, sondern auch der Sportdirektor, der Brixner Werner Seeber, übersiedelte mit dem Vereinssitz. Er war in Vergangenheit auch jahrelang beim FC Südtirol tätig.

13. Spieltag (Sonntag, 14.30 Uhr)
Vicenza – FC Südtirol
Feralpisaló – Fano
Pordenone – Ternana
Renate – Gubbio
Rimini – Virtus Verona
Sambenedettese – Trestina
Teramo – Giana Erminio
Pesaro – Fermana
Albonoleffe – Ravenna (18.30 Uhr)
Monza – Imolese (18.30 Uhr)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Fermana1272311:723
2. Pordenone1264218:1322
3. Triestina1264219:1021
4. L.R. Vicenza1255217:1120
5. Ternana954013:319
6. Vis Pesaro1254313:1019
7. Feralpisaló1153313:1218
8. Imolese1246213:1018
9. Ravenna1245311:1017
10. FC Südtirol123638:715
11. Monza1243510:1415
12. Teramo1235411:1514
13. Rimini1126311:1512
14. Giana Erminio1226411:1212
15. Gubbio1226410:1112
16. Sambenedettese1125410:1311
17. Albinoleffe121746:910
18. V.Vecomp Verona123189:2010
19. A.J. Fano121658:139
20. Renate122287:148


Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210