a Serie C

Richtungsweisendes Tor auf der Baustelle Drusus-Stadion: Daniele Casiraghi trifft per Elfmeter zum 1:0.

Derby-Sieg: FC Südtirol behält die Vormachtstellung

Der FC Südtirol ist die Nummer 1 der Region! Die Weiß-Roten haben den AC Trient niedergerungen und damit auch im dritten Saisonspiel gepunktet.

Die 1400 Zuschauer im Drusus-Stadion, von denen ein bedeutender und lautstarker Teil aus der Nachbarprovinz angereist war, bekamen kein hochklassiges, dafür aber ein kampfbetontes Derby geboten. An dessen Ende behauptete sich der FC Südtirol mit 2:0. Die Offensivspieler Daniele Casiraghi und Davide Voltan sorgten für den verdienten Heimsieg. Während sich der FCS dadurch im oberen Tabellendrittel behauptet, ist bei Trient nach der ersten Saisonpleite erstmal Wunden lecken angesagt.


In der ersten Halbzeit des Regionalduells boten beide Teams Fußballmagerkost. Trient machte hinten dicht, der FCS mühte sich, Struktur in sein Spiel zu bekommen, konnte jedoch nur selten richtig Druck ausüben. Sinnbildlich dafür: Daniele Casiraghi hatte mit einem seiner gefürchteten Strafstöße die beste Chance im ersten Durchgang. Im Anschluss wurde ein Kopfballtreffer des aufgerückten Giovanni Zaro wegen Abseits zurecht aberkannt. Regulär, dafür aber völlig unbeholfen agierte Sturmtank Raphael Odogwu wenige Minuten vor dem Pausenpfiff, als er freistehend zwei Mal vergab. Zunächst scheiterte er an Trient-Tormann Mattia Cazzaro, daraufhin setzte er das Leder neben das Gehäuse.

Von Trient war offensiv kaum etwas zu sehen. Nur der starke Gabriel Nunes im zentralen Mittelfeld sorgte mit seinem Weitschuss für einen Hauch an Torgefahr.

Alessandro Fabbri und Co. agierten in der Anfangsphase ideenlos. © FCS


In der Pause nahmen beide Trainer ihre bis dato enttäuschenden Sturmspitzen vom Feld. Bei Trient musste der ehemalige FCS-Spieler Chinellato runter, beim Heimteam machte Odogwu für Manuel Fischnaller Platz. Dieser kam somit zu seinen ersten Einsatzminuten in dieser Saison.
Auf Casiraghi und Voltan ist Verlass
Fischnaller war gerademal sieben Minuten im Spiel, als der FC Südtirol in Führung ging. Nach einem leichten Kontakt mit Wilfred Osuji ging Davide Voltan an der Torauslinie zu Boden, der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Den schmeichelhaften Strafstoß verwandelte Casiraghi staubtrocken.

Das Führungstor war ein richtiger Befreiungsschlag für den FC Südtirol, der nun deutlich sicherer und kombinationsfreudiger wirkte. Zwar wurden die Gäste aus der Nachbarprovinz in der Schlussphase etwas gefährlicher, die besseren Chancen hatte aber die Javorcic-Elf: In der 84. Minute streifte Matteo Rover aus kurzer Distanz die Latte, vier Minuten später machte dann Davide Voltan den Deckel drauf. Nach Zuspiel von Rückkehrer Jeremy Broh schlenzte der Offensivspieler den Ball in die Maschen. Das 2:0 war der Schlusspunkt des Regionalderbys.

FC Südtirol – AC Trient 2:0
FC Südtirol: Poluzzi, Fabbri, Curto (82. Vinetot), Zaro (79. De Col), Malomo, Gatto, Beccaro (72. Broh), Tait, Voltan, Casiraghi (72. Rover), Odogwu (46. Fischnaller)
Trainer: Javorcic

AC Trient: Cazzaro, Simonti, Trainotti, Carini, Dionisi, Osuji (56. Izzillo), Nunes, Caporali (63. Pasquato), Belcastro (56. Ferrara), Chinellato (46. Barbuti), Pattarello
Trainer: Parlato

Tore: 1:0 Daniele Casiraghi (52./Elfmeter), 2:0 Davide Voltan (88.)

Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Padova33009:19
2. Pro Vercelli33004:19
3. FC Südtirol32104:17
4. Albinoleffe32105:27
5. Lecco32015:26
6. Juventus U2332014:36
7. Fiorenzuola31114:54
8. Trient31113:24
9. Giana Erminio31112:24
10. Renate31115:64
11. Feralpisalò31115:44
12. Piacenza30303:33
12. Mantova30303:33
14. Pergolettese31024:53
15. Pro Patria31022:53
16. Triestina30213:42
17. Virtus Verona30122:51
18. Seregno30121:41
19. Legnago Salus30122:91
20. Pro Sesto30032:50


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos