a Serie C

FCS-Coach Stefano Vecchi hat den Fokus bereits auf Udinese gerichtet. © DLife/ LO

FC Südtirol denkt schon an Udinese: „Wollen gewinnen“

Der FC Südtirol wird zum Serientäter: Wie schon vor einem Jahr zogen die Weißroten auch heuer gegen einen Serie-B-Klub in die 3. Runde der Coppa Italia ein. Überbewerten will Trainer Stefano Vecchi aber nichts.

Dank einem Kopfballtreffer von Neuzugang Daniele Casiraghi und einem herrlichen Freistoß-Kracher von Tommaso Morosini gewann der FC Südtirol mit 2:1 gegen Virtus Entella. Damit zogen Fabian Tait & Co. in die 3. Runde der Coppa Italia ein, wo am kommenden Sonntag Serie-A-Klub Udinese wartet. Schon vor einem Jahr, damals noch unter den Fittichen von Paolo Zanetti, hatte der FCS die ersten Pokalrunden überstanden. Nachdem im Vorjahr Venezia (Serie B/mit Vecchi auf der Bank) und Frosinone (Serie A) ausgeschaltet wurden, schied man erst in der 4. Runde gegen Torino aus dem Pokal-Wettbewerb aus.

Highlights Virtus Entella - FC Südtirol (1 - 2)

Highlights Virtus Entella - FC Südtirol (1 - 2)(2. turno Coppa Italia - Lega Serie A)

Pubblicato da FC Südtirol su Domenica 11 agosto 2019

Nach dem Coup gegen Virtus Entella war Trainer Vecchi hocherfreut, wollte den 2:1-Erfolg gegen den Serie-B-Aufsteiger aber nicht überbewerten: „Es ist natürlich ein toller Sieg, auch weil er hochverdient ist. Aber wir bleiben mit den Füßen am Boden, die Meisterschaft hat noch nicht begonnen und wir wollen auch dann überzeugen.“
Offensivstarker Auftritt begeistert
Der FCS begeisterte in Chiavari nicht nur durch den Sieg, sondern auch durch eine offensive Spielweise. Das fordert auch Vecchi von seinem Team: „Es gibt nichts, was wir nicht versuchen können. Wir wollen unser Spiel von hinten aufbauen, die neuen Regeln machen es uns etwas einfacher. Meine Mannschaft hat die richtige Arbeitsmoral intus, wir haben den richtigen Weg eingeschlagen.“

Jetzt wartet am Sonntag Serie-A-Klub Udinese. Die Friulaner sind ein gestandener Erstligist, spielten 2004 in der Champions League und werden in der kommenden Saison von Ex-Juventus-Star Igor Tudor gecoacht. Die Aushängeschilder der Mannschaft sind Rodrigo De Paul (Argentinien/er war bei der Copa America Stammspieler an der Seite von Lionel Messi), Rolando Mandragora (U21-Kapitän) oder Kevin Lasagna. Vecchi will sich auch gegen den Erstligisten nicht verstecken: „Ein Spiel, das wir gewinnen wollen, aber vor allem wollen wir weiter an unseren Ideen arbeiten und für die Zukunft etwas aufbauen.“

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210