a Serie C

Der FC Südtirol wachte erst in der zweiten Halbzeit auf. © FotoSport Bordini

Der FC Südtirol kommt nicht vom Fleck

Die Weiß-Roten starteten am Samstag mit einem 1:1-Unentschieden gegen Ravenna ins neue Pflichtspiel-Jahr. Dabei kam das Spiel erst in der zweiten Halbzeit in die Gänge, aber dann richtig.

Das erste Spiel im Jahr 2019 war für den FC Südtirol zugleich das erste Spiel nach einer dreiwöchigen Pause und das zweite Rückrunden-Match.

Lange keine Tore
Die Begegnung im Drususstadion begann zäh, weder der FC Südtirol noch Ravenna konnten sich gute Möglichkeiten herausspielen. Das Spiel plätscherte mehr oder weniger vor sich hin. Die erste gute Gelegenheit hatte dann Ravenna-Stürmer Francesco Galuppini, der sich in der 41. Spielminute gekonnt gegen die FCS-Abwehr durchsetze. Schließlich scheiterte der 25-Jährige aus zehn Meter am Torpfosten.
FC Südtirol nach der Pause wie ausgewechselt
Zu Beginn der zweiten Halbzeit (52. Minute) nahm FCS-Coach Paolo Zanetti dann drei Wechsel vor. Dies sollte auf Anhieb fruchten: In der 61. Minute hatten die Zuschauer im Drususstadion schon den Torschrei auf den Lippen. Caio De Cenco musste nach einer Hereingabe von Fabian Tait den Ball eigentlich nur noch ins leere Tor schieben. Doch der FCS-Stürmer traf aus vier Metern nur die Latte. Sechs Minuten später scheiterte De Cenco erneut am Torpfosten. Diesmal setzte er sich nach einer Flanke des eingewechselten Gianluca Turchetta in der Mitte gekonnt per Kopf durch und hatte einfach nur Pech im Abschluss.

Hannes Fink wurde nach der Pause ausgewechselt. © FotoSport Bordini

In der 79. Minute ging jedoch Ravenna entgegen des Spielverlaufs in Führung. Mittelfeldspieler Salvatore Papa kam nach einem Eckball am zweiten Pfosten frei zum Kopfball und musste nur noch einnicken. Nur zwei Minuten später gab es dann Elfmeter für den FC Südtirol. Luca Berardocco verwandelte diesen in die rechte untere Ecke zu seinem dritten Saisontreffer und zum 1:1-Endstand. Ravenna-Torhüter Giacomo Venturi war beim gut geschossenen Elftmeter von Berardocco dabei fast noch dran.

Für Tait und Co. geht es schon am Dienstag beim Auswärtsspiel in Fano (20.30 Uhr) weiter.
FC Südtirol – Ravenna 1:1
FC Südtirol (3-5-2): Offredi, Ieradi, Casale, Vinetot, Tait, Fink (ab 52. Morosini), Berardocco, De Rose, Procopio (ab 53. Fabbri), De Cenco, Mazzocchi (ab 52. Turchetta). Trainer: Paolo Zanetti.

Ravenna (3-5-2): Venturi, Ronchi, Boccaccini, Pellizzari, Eleuteri, Selleri, Martorelli (ab 56. Trovade), Papa, Bresciani, Galuppini, Nocciolini (ab 67. Raffini). Trainer: Luciano Foschi.

Tore: 0:1 Papa (78.), 1:1 Berardocco (82./Elfmeter).
Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Pordenone21127231:1843
2. Triestina21106527:1635
3. Fermana21104714:1534
4. Imolese21711327:1732
5. Ravenna2187622:2131
6. Ternana1986527:1730
7. Sambenedettese2079419:1630
8. L.R. Vicenza2179526:2230
9. Monza2178618:1829
10. Vis Pesaro2178619:1529
11. Feralpisaló2177721:2228
12. FC Südtirol21610519:1728
13. Gubbio2159718:1824
14. Teramo2158820:2523
15. A.J. Fano2158812:1723
16. Rimini2057817:2622
17. Renate21561014:2021
18. V.Vecomp Verona21611416:3019
19. Albinoleffe21212712:1718
20. Giana Erminio2139919:3118

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210