a Serie C

Daniele Casiraghi trifft am Samstag auf seinen Ex-Klub. © Matteo Groppo

FC Südtirol vs. kurzfristiger Trainereffekt

Auf dem Papier ist der kommende Gegner des FC Südtirol mehr als nur schlagbar. Doch Stefano Vecchi und seine Elf sind gewarnt: Die AS Gubbio reist mit einem neuen Gespann auf der Kommandobrücke nach Bozen – und der Trainereffekt ist gefürchtet.

Trainerwechsel sind im modernen Fußballgeschäft ein leidiges Thema. Läuft es bei einem Klub schlecht, ist der Coach meist der erste, dem es an den Kragen geht. Dabei bringen Trainerwechsel überhaupt nichts, wie eine 2016 publizierte Langzeitstudie der Sporthochschule Köln bewies. Denn statistisch gesehen, holen die Vereine auf lange Frist gleich viele Punkte, wie zuvor.

Kurzfristiger Effekt: Mehr Tore, mehr Punkte
Die Wissenschaftler haben allerdings auch aufgezeigt, dass die ersten Spiele nach einem Trainerwechsel erfolgreicher und vor allem torreicher sind als zuvor. Schon alleine deshalb sollte der FC Südtirol vor dem Heimspiel gegen Gubbio, das aufgrund der Fliegerbombe am Verdi-Platz auf Samstag vorverlegt wurde, gewarnt sein.

Die Umbrier haben nämlich unter der Woche ihren Trainer Federico Guidi gefeuert. Ihn ersetzt Vincenzo Torrente, der genauso neu ist, wie Sportdirektor Stefano Giammarioli (er übernahm den Posten vom zurückgetretenen Giuseppe Pannacci). Gemeinsam sollen sie Gubbio aus der Abstiegszone führen. Der erste Schritt dafür soll im Drususstadion erfolgen.
FCS kann wieder auf Tait zählen
Vecchi kann gegen Gubbio wieder auf Fabian Tait setzen, der zuletzt gesperrt und angeschlagen war. Auch Rechtsverteidiger Mario Ierardi (er laborierte an einer Muskelverletzung im Oberschenkel) ist fit. Vor einem besonderen Spiel steht Daniele Casiraghi, der im Sommer nach Bozen wechselte und zuvor in vier Jahren auf 137 Einsätze für Gubbio kam.
Serie C: 10. Spieltag
FC Südtirol – Gubbio (Samstag, 15 Uhr)
Ravenna – Arzignano (18.30 Uhr)
Sambenedettese – Virtus Vecomp (20.45 Uhr)
Imolese – Feralpisalò (Sonntag, 15 Uhr)
Rimini – Cesena
Triestina – Padova
Carpi – Fano (17.30 Uhr)
Vicenza – Reggiana
Vis Pesaro – Piacenza
Modena – Fermana (Montag, 20.45 Uhr)
Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Padova971118:522
2. Reggiana954017:619
3. Sambenedettese953117:918
4. L.R. Vicenza953114:618
5. Piacenza952215:1117
6. Carpi952214:1017
7. FC Südtirol951315:1216
8. Virtus Verona941416:1613
9. Ravenna941410:1213
10. Feralpisaló93339:1212
11. Cesena931511:1510
12. Modena924312:1210
13. A.J. Fano92438:1410
14. Triestina931513:1510
15. Fermana92257:138
16. Vis Pesaro92259:148
17. Rimini914410:157
18. Gubbio90638:136
19. Imolese91265:115
20. Arzignano V.90543:105

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210