a Serie C

Mario Ierardi, Jahrgang 1998, wird beim FC Südtirol bleiben. © DLife/Multari

FCS im Kampf um Talente: „So schwierig, wie seit Jahren nicht“

Juli ist Transferzeit. Das ist auch beim FC Südtirol, dem einzigen Profiklub der Region, nicht anders. Die Weißroten stehen vor der Bekanntgabe neuer Spieler, doch die Verhandlungen gestalten sich heuer extrem schwierig. Auch weil es einige neue Regeln zu beachten gibt.

Im Minutentakt klingelt das Telefon von Paolo Bravo. Der Sportdirektor des FC Südtirol hat in diesen Wochen alle Hände voll zu tun, es ist kein einfacher Mercato für den 45-Jährigen aus Rimini. Mehr noch, denn Bravo spricht von der „zähesten Transferperiode der letzten 6, 7 Spielzeiten“. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Jugendregel und Begrenzung der Leihspieler in der Serie C. Alles in allem sei es „so schwierig wie seit Jahren nicht“, so der FCS-Sportchef.

Pechvogel Crocchianti bekommt eine Chance
Von der Leihpolitik vergangener Jahre musste sich der FC Südtirol verabschieden. Wohl oder übel, heuer sind nur mehr 6 Leihspieler von höherklassigen Klubs erlaubt. Außerdem gibt es eine neue Jugendregel, die Spieler des Jahrgangs 1998 extrem begehrt macht. Jeder Serie-C-Klub will die besten jungen Profis, die teilweise Angebote aus der halben Serie C vorliegen haben. Freilich auch aus Bozen, wo Bravo gegen Wochenmitte die nächsten Neuzugänge präsentieren will.

Die Liaison zwischen Paolo Bravo und Danilo Pasqualoni war von kurzer Dauer.


Einige davon werden bekannte Gesichter sein. Mario Ierardi, der sich im Saisonfinish als Rechtsverteidiger in den Fokus gespielt hat, wird beim FC Südtirol bleiben. Er soll von Genoa verpflichtet werden, erfüllt zudem die Jugendregel. Marco Crocchianti (23) nicht, er bekommt dennoch eine weitere Chance in Bozen. Der Innenverteidiger, im Vorjahr als fix eingeplanter Stammspieler geholt, hat kein einziges Spiel für den FC Südtirol bestritten. Ein Kreuzbandriss setzte ihn außer Gefecht. Jetzt soll es im 2. Anlauf klappen. Keine Fortsetzung wird das Kapitel Danilo Pasqualoni (24) finden. Der Winter-Glücksgriff von Bravo will nicht beim FC Südtirol bleiben, der Klub hätte gerne verlängert.
4 Jugendspieler im FCS-Fokus
Veränderungen wird es auf der Torhüter-Position geben, wo ein neues Duo kommen wird. Michele Nardi und Federico Ravaglia sind weg, es sind 2 neue Keeper auf dem Weg nach Bozen. Heißester Anwärter auf das 1er-Leibchen ist Tommaso Cucchietti. Der 21-jährige hat 2 Spielzeiten als Drittliga-Stammkeeper bei Alessandria und Reggina hinter sich. Aktuell ist er mit dem Junioren-Nationalteam bei der Universiade in Neapel im Einsatz. Fix ist: Beide Neo-Keeper fallen unter die Jugendregel (1998 oder jünger) und sollen noch in dieser Woche präsentiert werden.

Soll der neue FCS-Stammtormann werden: Tommaso Cucchietti.

Genauso wie Flügelspieler Matteo Rover, den Trainer Stefano Vecchi aus gemeinsamen Zeiten im Inter-Nachwuchs kennt. Der 20-Jährige war im Frühjahr für Meister Pordenone im Einsatz, 13-mal wurde er eingesetzt. Für das Mittelfeld, wo bisher alle Stammspieler gehalten werden konnten, wird Giordano Trovade (21) verpflichtet. Er kommt von Bologna und war im Vorjahr für Ravenna im Einsatz – zumeist in Teilzeit.

Autor: christian.staffler

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210