a Serie C

Sehen sich morgen wieder: Gabriel Lunetta und Monza-Verteidiger Stefano Negro. © Dlife-DF

FCS in Monza: Kampf gegen die Übermächtigen

Am Mittwochabend steht für den FC Südtirol die 2. Playoff-Runde auf dem Programm. Dieses Mal sind es die Weißroten, die gewinnen müssen. Doch einfach wird das nicht, denn der Gegner ist Topfavorit auf den Aufstieg.

Monza ist die wohl härteste Nuss, auf die der FC Südtirol in den Playoffs treffen kann. Die Lombarden unterstehen der Regie der Ex-Milan-Bosse Silvio Berlusconi und Adriano Galliani, die um jeden Preis in die Serie B aufsteigen wollen. Das zeigt schon die Tatsache, dass im Winter für über 2 Millionen Euro eingekauft wurde. Kein Pappenstil für die Serie C, wo viele Vereine überhaupt keine Ablöse für ihre Neuzugänge bezahlen. Auch personell hat Monza-Trainer Cristian Brocchi die Qual der Wahl. So wurden Ex-Nationalspieler Raffaele Palladino oder Matheus Paquetà (er ist der Bruder von Milan-Star Lucas Paquetà) stehen nicht einmal im Aufgebot.

Wer soll für den FCS treffen?

Von solchen Szenarien kann FCS-Trainer Paolo Zanetti nur träumen. Vor allem im Angriff drückt der Schuh, denn keiner der Stürmer trifft regelmäßig. Caio De Cenco hat im Jahr 2019 noch keinen einzigen Treffer erzielt, Niccolò Romero (er wird in Monza den Vorzug erhalten) sitzt seit dem 24. März auf dem Trockenen. So ruhen die Hoffnungen auf Gabriel Lunetta und Gianluca Turchetta. Die beiden Flügelstürmer gehörten gegen Sambenedettese zu den besten FCS-Akteuren und werden auch gegen Monza (Anpfiff um 18.30 Uhr) von Beginn an spielen.

Cristian Brocchi, Ex-Milan-Trainer, hat jetzt bei Monza das Sagen. © Dlife-DF

Überhaupt wird Zanetti im Vergleich zum ersten Playoff-Auftritt wenig verändern. Hannes Fink ist nach wie vor nicht ganz fit und kommt für einen Einsatz in Monza nicht infrage. Der Kapitän soll aber mit in die Lombardei reisen. Angreifer Simone Mazzocchi fehlt ebenfalls. Er wurde am Knie operiert und wird in dieser Saison kein Spiel mehr für den FC Südtirol bestreiten.

Die Weißroten stehen in Monza aber noch aus einem weiteren Grund mit dem Rücken zur Wand. Hatte man gegen Sambenedettese noch den Heimvorteil auf seiner Seite, ist es jetzt umgekehrt. Das heißt, dass der FC Südtirol das Spiel gewinnen muss. Bei einem Unentschieden würde Monza weiterkommen. Welcher Gegner im Viertelfinale wartet, wird am Donnerstag ausgelost.

Serie C: Playoff, 2. Runde

Monza – FC Südtirol (Mittwoch, 18.30 Uhr)
Arezzo – Novara (20.30 Uhr)
Catania – Reggina
Feralpisalò – Ravenna
Potenza – Virtus Francavilla
Pro Vercelli – Carrarese


Was FCS-Trainer Paolo Zanetti vor dem Duell gegen Monza sagt, gibt es in der Mittwochs-Ausgabe der „Dolomiten“ zu lesen. Plus: SportNews wird am Mittwochabend live und direkt aus dem Brianteo-Stadion aus Monza tickern.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210