a Serie C

FCS-Kapitän Hannes Fink © Ufficio Stampa / FotoSport Bordoni

FCS ist in Fano gefordert

Nach dem Heimsieg im Mittwoch gegen Fermana ist der FC Südtirol am Sonntag, 29. September, in den Marken gefordert. Die Weißroten treffen im 4. Auswärtsspiels auf Fano.

FCS-Coach Stefano Vecchi muss in Fano lediglich auf Innenverteidiger Marco Crocchianti, der sich Ende August eine Verletzung an der rechten Schulter zuzog, verzichten.

Der Gegner
Alma Fano Juventus, besser bekannt als Fano, ist ein im Jahr 1906 gegründeter Fußballverein aus der Provinz Pesaro und Urbino. Der Klub entstand auf Initiative des Lateinprofessors Guido Nolfi und hieß ursprünglich Fanum Fortunae. Die Vereinsfarbe ist ein Dunkelrot bzw. „Granata“, was zugleich auch als Übernahme der Mannschaft gilt.

Das Team aus den Marken spielt seit 2016 ununterbrochen in der Serie C und trägt ihre Heimspiele im Raffaele Mancini-Stadion aus. Gecoacht wird Fano in der diesjährigen Saison vom 49-jährigen Übungsleiter Gaetano Fontana. Mit einem Sieg, 3 Unentschieden und einer Niederlage hat Fano zurzeit 6 Zähler auf dem Konto. Den 1. Meisterschaftssieg fuhr Fano am Mittwoch gegen Feralpisalò ein. Dank der Treffer von Baldini, Paolini und Di Francesco feierte die Fontana-Elf am Gardasee einen hochverdienten 3:1-Sieg. Die Aushängeschilder des Teams sind Kapitän Gianluca Carpani und Offensivtalent Carte Said.
FCS gegen Fano ungeschlagen
In den 6 bisherigen Begegnungen – alle zwischen 2016 und 2019 - ist es Fano nie gelungen, den FCS zu besiegen: 4 Siege für die Weißroten und 2 Unentschieden lautet die Zwischenbilanz. In der letztjährigen Saison gab es ein torloses Remis im Drusus-Stadion und einen 3:0-Auswärtssieg in Fano.

Fano – FC Südtirol (Sonntag, 15 Uhr)


Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210