a Serie C

Manuel Fischnaller erzielte zwar einen Treffer, in dieser Szene blieb ihm ein Tor aber verwehrt.

FCS-Pleite in Triest: Das war’s wohl mit dem Titel

Der FC Südtirol hat das wichtigste Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte verpatzt. Am Montagabend verloren die Weißroten gegen Triestina und verpassten damit den Sprung auf Platz 1 in der Tabelle.

Es war alles angerichtet im prächtigen Nereo Rocco von Triest, doch der FC Südtirol vermasselte sich die Party selbst. Kapitale Fehler kosteten den Sieg und den damit verbundenen Sprung auf Platz 1 der Serie-C-Tabelle. Zwei Spieltage vor Ende ist der direkte Aufstieg für die Weißroten jetzt ganz weit weg.


Durch die 2:3-Niederlage bleibt der FC Südtirol auf Rang 3 der Tabelle, hinter Perugia und Padova. Trainer Stefano Vecchi blieb nach der Pleite gefasst, war im Rai-Interview aber sichtlich enttäuscht: „Wir haben eine sehr große Chance vergeben. Jetzt heißt es einfach weitermachen und die letzten beiden Spiele zu gewinnen. Etwas Anderes bleibt uns nicht übrig.“

0:3 nach 61 Minuten
Die Weißroten lagen im Abendspiel bereits zur Pause mit 0:1 zurück, nachdem Alessandro Malomo ein Kopfballduell verloren hatte und Gianluca Litteri das Leder anschließend aus 25 Metern mit einer fulminanten Bogenlampe ins Tor beförderte (16.). Der FCS hatte kurz zuvor durch Raphael Odogwu (er stand beim Comeback sofort in der Startelf) eine große Chance vergeben (11.). Der Italo-Nigerianer hatte eine weitere Chance, wobei Ex-FCS-Goalie Daniel Offredi glänzend reagierte. Zudem traf Daniele Casiraghi mit einem Freistoß die Oberkante der Querlatte (28.).

Triestina machte es besser und war extrem kaltschnäuzig. Nachdem Walter Lopez gegen Nermin Karic auf der Torlinie gerettet hatte (52.), vernaschte Vincenzo Sarno mit einem Weltklasse-Dribbling die gesamte FCS-Abwehr und schoss herrlich zum 2:0 ein – ein absolutes Traumtor (56.). Fünf Minuten später kam es noch schlimmer für den FC Südtirol. Ein kapitaler Fehler von Malomo, der für Torschütze Franco Lepore auflegte, bedeutete das dritte Gegentor.
Die Aufholjagd reicht nicht
Der FCS bäumte sich jetzt wütend auf. Nur wenige Sekunden später verwandelte Manuel Fischnaller eine Casiraghi-Flanke zum Anschlusstreffer (62.). Der eingewechselte Davide Voltan brachte viel Schwung in das weißrote Spiel. Nach einem feinen Alleingang traf der 26-Jährige aus 18 Metern (75.). In der verbleibenden Viertelstunde warf der FC Südtirol zwar alles nach vorne, agierte aber zu überhastet und kopflos. Es blieb bei der bitteren 2:3-Niederlage, die wohl das Ende der Titelträume und dem damit verbundenen Direktaufstieg in die Serie B bedeutet.
Serie C, 36. Spieltag: US Triestina – FC Südtirol 3:2
Triestina: Offredi; Lepore, Ligi, Lambrughi, Lopez (ab 90. Granoche); Calvano, Giorico (ab 73. Maracchi), Rizzo (ab 77. Rapisarda); Sarno (ab 77. Mensah); Litteri (ab 77. Tartaglia), Gomez
Trainer: Giuseppe Pillon

FCS: Poluzzi; El Kaouakibi, Malomo (ab 84. Magnaghi), Polak, Fabbri; Tait, Greco (ab 73. Marchi), Karic (ab 59. Beccaro); Casiraghi (ab 73. Rover), Fischnaller; Odogwu (ab 59. Voltan)
Trainer: Stefano Vecchi

Tore: 1:0 Litteri (16.), 2:0 Sarno (56.), 3:0 Lepore (61.), 3:1 Fischnaller (62.), 3:2 Voltan (75.)

SPGUVTVP
1. Perugia362110563:3073
2. Padova36227766:2673
3. FC Südtirol362011562:2771
4. Modena362061045:2566
5. Feralpisalò361781154:4459
6. Triestina361512946:3857
7. Cesena3614111147:4053
8. Matelica361581356:6053
9. Sambenedettese (-4)3614111143:4253
10. Mantova3612121246:4748
11. Gubbio3611121338:4345
12. Virtus Verona3610151139:4145
13. Fermana369151230:4042
14. Carpi3610111544:5941
15. Vis Pesaro361081839:5438
16. Legnago367141532:4335
17. Imolese36882033:5232
18. Fano365171430:4432
19. Arezzo365131835:6228
20. Ravenna365112029:6026

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210