a Serie C

Matelica setzte sich überraschend gegen Cesena durch.

Jetzt stehen die möglichen FCS-Gegner fest

Am frühen Mittwochabend wurde in der Serie C die dritte Playoff-Runde ausgetragen. Somit ist klar, auf wen der FC Südtirol am Sonntag treffen könnte.

Im FC-Südtirol-Kreis setzte sich Matelica überraschend mit 3:2 gegen Cesena durch und FeralpiSalò kam dank eines 1:1 gegen Virtus Verona weiter. Zudem dürfen Albinoleffe (2:1 gegen Grosseto) und Pro Vercelli (1:0 gegen Juventus U23) weiter vom Aufstieg träumen. Gegen all diese Klubs hat der FCS in Vergangenheit bereits in der Liga gespielt, Palermo dagegen wäre absolutes Neuland. Der ehemalige Europa-League-Teilnehmer löste mit einem 2:0 in Castellammare di Stabia das Ticket für die nächste Runde. Auf diese Teams könnte der FC Südtirol ab Sonntag treffen.


Bari setzte sich am Mittwoch zwar im Duell der beiden ehemaligen apulischen Serie-A-Klubs gegen Foggia mit 3:1 durch, allerdings kommt Bari als möglicher FCS-Gegner in der dritten Runde nicht in Frage, weil die Süditaliener als zweitbester Vierter in Topf 1 gesetzt sind.

Der FC Südtirol, Renate, Avellino, Modena und Bari bestreiten das Rückspiel am 26. Mai zu Hause und schaffen auch bei Torgleichheit nach 180 Minuten das Weiterkommen. Ausgelost wird die 3. Runde am Donnerstag.

Serie C, Playoff – 2. Runde:
Cesena – Matelica 2:3
FeralpiSalò – Virtus Verona 1:1
Juve Stabia – Palermo 0:2
Pro Vercelli – Juventus U23 1:0
Bari – Foggia 3:1
Albinoleffe – Grosseto 2:1

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210