a Serie C

Vor allem der derzeit starke Tommaso Morosini (am Ball) soll auch in Rimini für Akzente setzen.

Kein Strandurlaub in Rimini

Viele Südtiroler reisen nach Rimini, um sich zu sonnen, um zu relaxen. Nicht so die Fußballer des FCS. Für sie steht am Sonntag harte Arbeit statt Standurlaub an.

Die 2:3-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen Carpi war bitter. Nach phasenweise starker Leistung musste sich der FC Südtirol knapp geschlagen geben. In buchstäblich letzter Minute trafen die Gäste zum Sieg (hier geht’s zum Spielbericht).

Am Sonntag geht es für den FCS im Rahmen des 3. Serie-C-Spieltages nach Rimini. Statt Strand, Meer und Party dürfte Fabian Tait und Co. 90 Minuten harte Arbeit erwarten. Noch ist Rimini ungeschlagen. Die Mannschaft von Coach Renato Cioffi konnte aus den ersten beiden Meisterschaftsspielen vier Punkte mitnehmen.

Nach dem 2:1-Auftaktsieg in Imola holte der Rimini FC gegen Feralpisalò ein 2:2. Der Traditionsverein von der Adria, der 1912 entstanden ist und zuletzt 2016 als Zusammenschluss der beiden Vereine Rimini Calcio Football Club und Associazione Calcio Rimini 1912 unter dem Namen Rimini Football Club 1912 neu gegründet wurde, rangiert damit auf Platz fünf.

Der FCS muss auf Außenverteidiger Alessandro Fabbri verzichten. Dieser musste gegen Carpi mit Gelb-Rot vom Platz. Weiters muss Coach Vecchi auf die beiden Verletzten Hannes Fink und Marco Crocchianti verzichten.

Ausgeglichenes Spiel erwartet
Geht es nach den Buchmachern dürfte es jedenfalls ein ausgeglichenes Spiel ohne klaren Favoriten werden. Die Weiß-Roten aus der Emilia Romagna, die auf insgesamt neun Teilnahmen in der Serie B zurückblicken und wo Arigo Sacchi 1982/83 sowie 1984/85 auf der Trainerbank Platz nahm, und die Weiß-Roten aus Südtirol trennten sich im letzten Jahr in Rimini mit 0:0. Das Rückspiel in Bozen entschied der FCS mit 1:0 für sich. Niccolò Romero hatte damals per Kopf den goldenen Treffer erzielt.

Nach dem Serie D-Meistertitel der Vorsaison war Rimini erst voriges Jahr in das Profigeschäft zurückgekehrt. Das Team aus dem Ferienort beendete die letztjährige Saison auf dem 18. Tabellenplatz und brachte erst in den Playouts gegen Virtus Verona den Klassenerhalt unter Dach und Fach.

Der Anpfiff im Romeo Neri-Stadion erfolgt um 17.30 Uhr.
Serie C, 3.Spieltag
Samstag um 20.45 Uhr:
Carpi – Vicenza

Sonntag um 15 Uhr:
Arzignano – Gubbio
Fermana – Feralpisaló
Virtus Verona – Cesena

17.30 Uhr:
Fano – Ravenna
Reggio Audace – Imolese
Rimini – FC Südtirol
Vis Pesaro – Sambenedettese
Triestina – Piacenza

Montag um 20.45 Uhr:
Modena – Padova
Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Padova22009:26
2. Carpi22007:36
3. Reggiana22006:26
4. Sambenedettese21103:14
4. L.R. Vicenza21103:14
6. Rimini21104:34
7. Triestina21102:14
7. Piacenza21102:14
9. FC Südtirol21014:43
10. Fermana21013:43
11. Vis Pesaro21013:33
12. Arzignano V.20200:02
13. Virtus Verona20113:51
14. Gubbio20113:41
15. Imolese20111:21
15. Modena20111:21
17. Feralpisaló20113:61
18. Ravenna20022:40
19. Cesena20022:60
20. A.J. Fano20022:90

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210