a Serie C

Fabian Tait sah im Finish die Gelbe Karte und fehlt damit im Rückspiel. © E. Bordoni (2)

K.o. in Avellino: Der FC Südtirol zerlegt sich selbst

Jetzt wird es richtig schwer für den FC Südtirol! Nach dem K.o. im Playoff-Viertelfinal-Hinspiel in Avellino gehen die Weißroten mit einer hohen Hypothek in das Rückspiel. Nach der 0:2-Pleite müssen sich Stefano Vecchi und seine Mannschaft einige Fragen gefallen lassen.

Den besten Spieler auf der Reservebank, eine strikte Defensiv-Taktik und zu allem Überfluss hagelte es unnötige Karten – und damit Sperren für das Rückspiel in Bozen (Mittwoch, 17.30 Uhr). Der FC Südtirol erlebte in Kampanien einen Sonntag zum Vergessen. Das Saisonende ist näher als je zuvor.


Eine Niederlage mit zwei Treffern hat sich der FC Südtirol nicht verdient. Dafür war Avellino zu schwach. Doch im Gegensatz zu den Ideen von Vecchi ging die Taktik von Trainer Piero Braglia voll auf. Avellino kaufte dem FC Südtirol mit bissigem, aggressiven Fußball den Schneid ab und schlug in den entscheidenden Momenten eiskalt zu. Die Südtiroler hingegen schwächten sich selbst. Zuerst sah Mattia Marchi nach einem Faustschlag ins Gesicht von Emanuele Adamo folgerichtig die Rote Karte (83.), dann handelte sich Fabian Tait nach einem unterbundenen Konter die zweite Gelbe Karte im Playoff ein (86.). Beide fehlen im Rückspiel, das der FC Südtirol mit mindestens zwei Toren Differenz gewinnen muss, um doch noch weiterzukommen.

Zwei Gegentore und eine Rote Karte
Zur großen Überraschung ließ Vecchi mit Daniele Casiraghi den formstärksten FCS-Spieler auf der Bank. Matteo Rover bekam den Vorzug und die Überlegung von Vecchi war wohl, dem Gastgeber den Ball zu überlassen und seine Mannschaft kontern zu lassen. Avellino hatte dann auch die meiste Zeit das Spielgerät in den eigenen Reihen, konnte damit aber wenig anfangen. Zum Kontern kam der FC Südtirol aber selten. Und wenn, dann wurden die Spielzüge nicht sauber genug zu Ende gespielt – wie in der 33. Minute, als Raphael Odogwu eine 3-gegen-1-Situation stümperhaft zunichtemachte. Die Kontertaktik ging nicht auf, stattdessen beraubte sich der FCS seiner Stärken.

Raphael Odogwu fand in Avellino nie in das Spiel und war ein Totalausfall.

Avellino war vor allem nach ruhenden Bällen brandgefährlich. Alberto Dossena vergab knapp (10.), doch mit Fortdauer des Spiels kamen die Kampanier dem Tor immer näher. Giacomo Poluzzi hielt einen 15-Meter-Kracher von Giuseppe Fella glänzend (48.), genauso wie einen Kopfball von Julian Illanes nach einer Ecke (65.). Schließlich musste sich auch der FCS-Torhüter geschlagen geben, als Linksverteidiger Fabio Tito mit einem fulminanten Weitschuss zum 1:0 traf (72.).

Casiraghi und Marchi reagierten mit starken Abschlüssen, doch Francesco Forte antwortete ebenso gut (76./77.). Nachdem der eingewechselte Emanuele Santaniello nach einem Eckball zum 2:0 traf, brachen beim FC Südtirol alle Dämme. Marchi sah Rot, Tait holte sich eine überflüssige Gelbe Karte ab und Trainer Vecchi regte sich darüber so auf, dass er ebenfalls mit Gelb verwarnt wurde. Gefährlich wurden die Südtiroler in der hektischen Schlussphase nicht mehr, sodass der FCS am Mittwoch vor einer schweren Aufgabe steht. Immerhin können Hannes Fink & Co. wieder auf die Unterstützung des Publikums zählen, das pünktlich zum Rückspiel wieder in das Drususstadion darf.
Playoff-Viertelfinale

US Avellino – FC Südtirol 2:0
Avellino (3-5-2): Forte; Laezza (ab 71. Rizzo), Dossena, Illianes; Ciancio, Carriero (ab 79. Adamo), Aloi, D'Angelo (ab 87. De Francesco), Tito; Fella (ab 71. Santaniello), Maniero (ab 87. Bernardotto)
Trainer: Piero Braglia

FCS (4-3-2-1): Poluzzi; Fabbri, Curto, Vinetot, Morelli; Tait, Greco (ab 88. Fink), Karic (ab 81. Beccaro); Voltan (ab 59. Casiraghi), Rover (ab 81. Fischnaller); Odogwu (ab 59. Marchi)
Trainer: Stefano Vecchi

Tore: 1:0 Tito (72.), 2:0 Santaniello (79.)

Rote Karte: Marchi (83.)
Die weiteren Ergebnisse
Feralpisalò – Alessandria 1:0
1:0 Scarsella (20.)

Renate – Padova 1:3
0:1 Chirico (6.), 0:2 Chirico (22.), 0:3 Chirico (52.), 1:3 Kabashi (90.+4)

Albinoleffe – Catanzaro 1:1
0:1 Carlini (62.), 1:1 Mondonico (81.)

Hier gibt's den gesamten Spielverlauf zum nachlesen.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210