a Serie C

Paolo Bravo ist der neue Sportdirektor des FC Südtirol. © det

Paolo Bravo: So tickt der neue Sportdirektor des FCS

Im neuen Trainingszentrum des FC Südtirol wurde am Dienstag mit Paolo Bravo der neue Sportdirektor der Weiß-Roten vorgestellt. SportNews war bei der Pressekonferenz dabei.

Für den 44-Jährigen aus Brescia, der in seiner aktiven Fußballerkarriere als Verteidiger über 300 Spiele in der Serie B, C1 und C2 absolviert hat, ist der FC Südtirol die dritte Station als Sportdirektor. Zuvor war er schon bei Rimini und Santarcangelo tätig. „Ich habe vom FC Südtirol viel Gutes gehört“, so Bravo, der von der heurigen Leistung der Weiß-Roten angetan ist. „Vor der Saison hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass der FC Südtirol zu den Protagonisten der Meisterschaft zählt. Ich bin sehr positiv überrascht.“ Präsident Walter Baumgartner hält jedenfalls sehr große Stücke vom neuen Sportdirektor, wie er in unserem Video erklärt.


Hauptsaison hat ein Sportdirektor bekanntlich erst nach Ende der Meisterschaft. Im Sommer wird Bravo deshalb den Kader für die nächste Spielzeit zusammenstellen müssen. „Mein Ziel ist es, den Kern der Mannschaft zusammenzuhalten. Ich musste bei meinen früheren Stationen als Sportdirektor oft das Team von Grund auf neu aufbauen – das kann manchmal positiv enden, manchmal aber auch nach hinten losgehen.“

Auf die Frage, ob Trainer Paolo Zanetti im Sommer in die Serie B wechseln wird, antwortete Bravo mit einem Augenzwinkern: „Der Verein hat versprochen, niemandem Steine in den Weg zu legen, dieses Versprechen wurde aber gemacht, bevor ich gekommen bin. Ich werde versuchen, ihm jeden möglichen Stein in den Weg zu legen.“
Zum siebten Mal nach Ridnaun
Die Vorstellung des neuen Sportdirektors hat der FC Südtirol gleichzeitig zum Anlass genommen, seine Trainingslagerdaten bekannt zu geben. Hannes Fink & Co. werden ihre Saisonvorbereitung vom 14. bis 27. Juli in der Sportzone Stange, am Eingang des Ridnauntals, abhalten und dort auch mehrere Testspiele bestreiten. Untergebracht sind die Profis im Pulvererhof in Mareit. Es ist dies das siebte Jahr in Folge, dass der FC Südtirol ganz im Norden des Landes seine Vorbereitung absolviert.
Junior Camps für Nachwuchsfußballer
Am Mittwoch haben die Klubverantwortlichen im nigelnagelneuen Trainingszentrum in Rungg auch die FCS Junior Camps im kommenden Sommer präsentiert. Mehr als Tausend Nachwuchsfußballer haben die Möglichkeit, sich für ein eines der insgesamt 16 Fußballcamps in allen Landesteilen und im benachbarten Trentino einzuschreiben. Dabei werden sie von geschulten Trainern und einigen Profi-Kickern des FC Südtirol betreut. Los geht es bereits Ende Juli in Bozen, der Abschluss hingegen erfolgt zwei Monate später mit der erstmaligen Durchführung eines Trainingslagers für junge Fußballerinnen in Kurtinig.

Autor: det/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210