a Serie C

Fabian Tait und sein FC Südtirol müssen in der 2. Playoff-Runde ran. © Ch. Staffler

Playoff-Start im Juli: FCS steigt wieder in den Ring

Großer Jubel bei den Tabellenführern von Serie C und Serie D, Ärger und Enttäuschung bei den Viertligisten Levico und Dro. Der mit Spannung erwartete FIGC-Kongress am Montag hat für die beiden Ligen im Grunde wenig Neues gebracht – allerdings endlich für Klarheit gesorgt.

Während der italienische Frauenfußball keine Corona-Renaissance erlebt ( hier geht es zumSportNews-Bericht), werden die Profis des FC Südtirol in den kommenden Wochen ihre Arbeit wieder aufnehmen. Die drei Spitzenreiter der Serie-C-Gruppen (Monza, Vicenza und Reggina) steigen in die Serie B auf, um die restlichen freien Plätze in der zweithöchsten Liga wird noch gekämpft.

Playoffs mit FCS: Start am 5. Juli
Und zwar in Form eines Playoffs, an dem auch der FC Südtirol teilnehmen wird. Insgesamt sollen 27 Klubs (von Platz 2 bis 10) vertreten sein. Ob alle Vereine antreten werden, ist allerdings keineswegs sicher. Möglicherweise verzichten einige Mannschaften, die bereits in der 1. Runde einsteigen müssten, auf eine Teilnahme, um Geld für die kommende Saison zu sparen. So oder so: Der FC Südtirol greift als Viertplatzierter in Runde 2 in das Rennen um das letzte Serie-B-Ticket ein.

In Sachen Abstieg wird ebenso verfahren. Die Tabellenletzten (Gozzano, Rimini und Rieti) müssen in den sauren Apfel beißen und direkt in die Serie D. Zusätzlich gibt es ein Abstiegs-Playout, in dem die restlichen sechs Absteiger ermittelt werden. Starten werden Playoff und Playout am 5. Juli. Eine Woche zuvor, am 28. Juni, wird das Serie-C-Pokalfinale zwischen Juventus B und Ternana ausgetragen.
Serie D: Bittere Pille für Levico und Dro
Klarheit herrscht auch eine Stufe tiefer, wo die aktuellen Tabellenstände den Ausschlag über Auf- und Abstieg geben. Heißt: Die neun Serie-D-Tabellenführer steigen in die Serie C auf. Der größte Name ist Palermo, das nach der Pleite vor einem Jahr ab kommender Saison wieder im Profifußball vertreten sein wird. Zudem spielen Campodarsego, Lucchese, Pro Sesto, Mantova, Grosseto, Matelica, Turris und Bitonto künftig in der 3. italienischen Liga.

Ein bitteres Ende nahm die FIGC-Verbandsratsitzung hingegen für Levico und Dro. Die beiden Trentiner Klubs wissen jetzt auch offiziell, dass sie in die Oberliga absteigen müssen (SportNews hat berichtet). Einfach hinnehmen wollen die beiden Vereine die Entscheidung nicht: Zusammen mit 29 weiteren Serie-D-Absteigern haben Levico und Dro bereits Rekurs angekündigt.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210