a Serie C

Alles im Blick: FCS-Trainer Paolo Zanetti. © C. Staffler

Taktik und Kondition: Der FC Südtirol schwitzt in Stange

Seit Samstag drehen die FCS-Spieler am Eingang des Ridnauntals ihre Runden. Neben Laufeinheiten und anderen Konditionsübungen steht auch viel Taktiktraining auf dem Programm.

Von Christian Staffler aus Stange

Dabei bestätigte Trainer Paolo Zanetti den Eindruck, dass er auch heuer wieder auf eine Dreierkette in der Abwehr setzen wird. Alles unter den akribischen Augen von Sportdirektor Paolo Bravo, der weiterhin auf der Suche nach neuen Stürmern ist: „Wir haben mit Transfers für die Abwehr begonnen, uns dann das Mittelfeld vorgenommen und arbeiten jetzt am Angriff.“

Keine Testspieler im Trainingslager mit dabei

Anders als in den letzten Jahren, hat der FC Südtirol heuer keine Testspieler in das Trainingslager in Stange eingeladen. Stattdessen können sich einige Jugendspieler beweisen, von denen Yuri Salvaterra (er ist Jahrgang 2000) in den nächsten Tagen zu Levico in die Serie D wechseln wird. Auch Marco Berardi, Andrea Zanchi und Alessandro Gatto sollen noch abgegeben werden. Von Rocco Costantino gibt es derweil nichts Neues zu berichten. Er hat weiterhin keine Angebote aus der Serie B vorliegen.

Soll künftig auf der linken Außenbahn für Dampf sorgen: Alessandro Fabbri. © C. Staffler


Bravo versucht genau jene Spieler zu verpflichten, die in das System von Zanetti passen. Auch deshalb war war Alessandro Fabbri („Er ist ein herausragender Spieler für die Außenbahn in einer Fünfer-Mittelfeldkette.“) ein absoluter Wunschsspieler der FCS-Macher. Mit dem Süditaliener Francesco De Rose kam ein Mittelfeldspieler, der mit technischen Fertigkeiten und massiver Oberschenkelmuskulatur beeindruckt. Der 31-Jährige kann halbrechts im Mittelfeld (das spielte er im Vorjahr bei Casertana) oder als Sechser vor der Abwehr eingesetzt werden.

Einen Pluspunkt den die Serie-C-Vereine heuer haben, ist die Transferfrist. Während das Transferfenster für die Serie-A- und Serie-B-Vereine schon am 18. August schließt, dürfen die Drittligisten eine Woche länger einkaufen. So könnte noch der eine oder andere interessante Spieler, der bei einem höherklassigen Verein nicht gebraucht wird, im letzten Moment für einen Serie-C-Klub abfallen.

Erster Test gegen eine Wipptal-Auswahl

Zweimal täglich bittet Trainer Zanetti seine Spieler in Stange auf den Rasen. Dabei wird die Mannschaft in zwei Gruppen geteilt: einmal steht die Taktik im Vordergrund, einmal die Fitness. Den ersten Test wird der „neue“ FC Südtirol am Freitagabend bestreiten. Dann steht ein Freundschaftsspiel gegen eine Wipptal-Auswahl auf dem Programm (18.30 Uhr in Stange). Ein weiteres Testspiel ist gegen Sassuolo geplant.

Das erste Pflichtspiel steht am Sonntag, 29. Juli, auf dem Zettel. Dann debütiert der FC Südtirol im TIM-Cup. Der Pokalgegner ist noch nicht bekannt.

Autor: cst

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..