a Serie C

Giacomo Poluzzi wird auch in der neuen Saison zwischen den FCS-Pfosten stehen. Sein Back-up wird noch gesucht. © FCS

Transfermarkt: Hier muss der FC Südtirol noch nachlegen

Drei neue Spieler hat der FC Südtirol bisher nach Bozen gelotst. Komplett ist der Kader von Neo-Trainer damit noch nicht. Was fehlt den Weißroten noch?

Am Donnerstag steigt in Stange ein Dreierturnier, bei dem neben dem FC Südtirol auch St. Pauls (Oberliga) und Ridnauntal (Landesliga) im Einsatz sind. Gut möglich, dass Trainer Javorcic bis dahin einen weiteren Neuzugang in seiner Mannschaft begrüßen darf.


Emsig arbeitet Sportdirektor Paolo Bravo im Hintergrund daran, neue Spieler zum FC Südtirol zu holen. Vor allem die Schlüsselposition im defensiven Mittelfeld ist noch unbesetzt. Zwar hat Emanuele Gatto seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert, doch der Nachfolger von Leandro Greco (er hat seine Karriere beendet und ist Co-Trainer) steht noch nicht fest. Bravo sucht nach einem „Qualitätsspieler“, der den Unterschied ausmachen soll. Mit Francesco Urso steht Javorcic aktuell ein Testspieler zur Verfügung. Ob der 27-Jährige, der 50 Serie-B-Spiele für Vicenza auf dem Buckel hat, unter Vertrag genommen wird, steht noch nicht fest. Der gesuchte Sechser ist er aber nicht.

Auf der Torhüter-Position fehlt ein Ersatz für Giacomo Poluzzi. Nach Möglichkeit soll Marco Meneghetti, der schon im Vorjahr der Back-up war, wieder nach Südtirol kommen. Bravo arbeitet an einem ablösefreien Transfer, der den 20-Jährigen von SPAL zurück zu den Weißroten lotsen soll. In der Defensive fehlt noch ein zweiter Rechtsverteidiger. Gianluca Turchetta soll zu Imolese abgegeben werden.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos