a Serie A

Training statt Spiel für Inters Fußball-Stars. © ANSA / ELISABETTA BARACCHI

Inters surrealer Tag und Milans süßer Triumph

Die Serie A hat am Dreikönigstag ihren Spielbetrieb wiederaufgenommen. Der Rückrundenauftakt stand im Zeichen vieler, mitunter auch kurioser Absagen und zweier Top-Spiele.

Für den AC Milan hat das Jahr 2022 perfekt begonnen. Obwohl den Rossoneri gut zehn Spieler fehlten (Corona, Verletzungen und Afrika-Cup), zwang man die Roma im San Siro mit 3:1 in die Knie. Damit liegt die Truppe von Stefano Pioli in der Tabelle weiterhin an Platz 2 und nur mehr einen Punkt hinter dem Stadtrivalen Inter, der jedoch ein Spiel weniger auf dem Konto hat.


Für Aufsehen sorgte einmal mehr Roma-Coach Jose Mourinho, der während des Spiels von Milan-Fans ausgepfiffen wurde und anschließend sagte: „Wenn ich sehe, wie sich das San Siro heute verhalten hat, bin ich froh, dass ich vor drei Jahren Nein zu Milan gesagt habe. Damals wollte mich der Verein verpflichten, ich habe drei Tage lang nachgedacht, dann aber abgelehnt.“ Ein typischer Mourinho eben!

Ein Unikat: Roma-Trainer Jose Mourinho. © APA/afp / MIGUEL MEDINA


Inter hat unterdessen einen surrealen Tag erlebt. Bereits am Mittwoch war der Tabellenführer mit dem Zug zum Auswärtsspiel nach Bologna angereist, doch schon da war klar, dass die örtliche Gesundheitsbehörde die Emilianer in Quarantäne gesteckt hat. Grund sind 8 Coronafälle in den Reihen der Mihajlovic-Truppe. Abgesagt wurde das Spiel jedoch nicht. Und deshalb präsentierte sich Inter am Donnerstagmittag auch im „Stadio Renato Dall’Ara“.
„Partitella“ statt Serie-A-Spiel
Statt des Aufwärmens legten die Mailänder eine Trainingseinheit ein, wobei die „Partitella“ zwischen der Stammmannschaft auf die B-Elf nicht fehlen durfte. Um 12.30 Uhr hätte das Serie-A-Match angepfiffen werden sollen, doch Bologna präsentierte sich klarerweise nicht am Spielort, weshalb nach der obligatorischen 45-minütigen Wartezeit schließlich der „Schlusspfiff“ ertönte.

Juves Adrien Rabiot (r.) und Napolis Giovanni Di Lorenzo teilten die Punkte. © APA/afp / MARCO BERTORELLO


Im Top-Spiel am Abend gab es zwischen Juventus und Napoli keinen Sieger. Die Gäste aus Kampanien gingen mit Dries Mertens nach 23 Minuten in Führung, nach der Pause sorgte Federico Chiesa jedoch für den 1:1-Ausgleich, bei dem es bis zum Ende bleiben sollte. Juventus hat also die Chance verpasst, einen Schritt in Richtung Top 4 zu machen. Zurzeit liegen die Bianconeri drei Zähler hinter Atalanta, das den vierten Rang besetzt. Allerdings haben die Bergamasken ein Spiel weniger bestritten.
Serie A, 20. Spieltag
Sampdoria – Cagliari 1:2
1:0 Gabbiadini (18.), 1:1 Deiola (55.), 1:2 Pavoletti (71.)

Lazio – Empoli 3:3
0:1 Bajrami (6./Elfmeter), 0:2 Zurkowski (8.), 1:2 Immobile (14.), 2:2 Milinkovic-Savic (66.), 2:3 Di Francesco (75.), 3:3 Milinkovic-Savic (90.+3)

Spezia – Verona 1:2
0:1 Caprari (59.), 0:2 Caprari (70.), 1:2 Erlic (85.)

Sassuolo – Genoa 1:1
0:1 Destro (7.), 1:1 Berardi (55.)

Milan – Roma 3:1
1:0 Giroud (8./Elfmeter), 2:0 Messias (17.), 2:1 Abraham (40.), 3:1 Leao (82.)

Juventus – Napoli 1:1
0:1 Mertens (23.), 1:1 Chiesa (54.)

Abgesagt
Bologna – Inter
Atalanta – Torino
Salernitana – Venezia
Fiorentina – Udinese


SPGUVTVP
1. Inter19144149:1546
2. Milan20143343:2345
3. Napoli20124436:1540
4. Atalanta19115338:2438
5. Juventus20105528:1835
6. Lazio2095642:3732
7. Roma20102832:2432
8. Fiorentina19102734:2532
9. Empoli2084833:3728
10. Bologna1983827:3127
11. Hellas Verona2076736:3327
12. Torino1974823:1925
13. Sassuolo2067731:3225
14. Udinese1958629:2823
15. Sampdoria20551028:3720
16. Venezia19451018:3417
17. Spezia20441220:4116
18. Cagliari20271119:4113
19. Genoa20191020:3812
20. Salernitana19221511:458

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210