a Serie A

Rafael Leao schoss Inter beinahe im Alleingang ab. © APA/afp / ISABELLA BONOTTO

Leao krönt Milan im Derby della Madonnina

Milan bezwingt Inter in einem spannenden Stadt-Derby und stürmt an die Tabellenspitze. Rafael Leao war der Protagonist dieses Samstagabends.

Milan krönt sich zum König von Mailand – wenigstens für heute. Die Rossoneri besiegten ihren Stadtrivalen mit 3:2 und besetzen vorläufig den obersten Tabellenplatz. Im Rampenlicht stand vor allem Rafael Leao, der die Inter-Defensive auf der linken Seite förmlich schwindelig spielte. Mit 2 Treffern und einer Vorlage avancierte der Portugiese zum Matchwinner. Neuzugang Charles de Ketelaere gab bei Milan sein Startelf-Debüt, während Altmeister Zlatan Ibrahimovic verletzungsbedingt von der Tribüne aus zusah.


Das Derby della Madonnina, eines der prestigeträchtigsten Spiele im europäischen Klubfußball. Dass es bei Milan gegen Inter nicht nur spielerisch ordentlich zur Sache geht, zeigten vor allem die Außenverteidiger Denzel Dumfires und Theo Hernandez. Die Beiden kamen sich bereits in der 8. Minute nach einem Zweikampf in die Haare. Was folgte war eine Rudelbildung mit hitzigen Diskussionen und gelbe Karten für die Übeltäter. Über 90. Minuten hinweg musste der Schiedsrichter mehrmals eingriffen, damit sich ein Fußballspiel nicht in einen Boxkampf verwandelte. Die Spieler aus beiden Seiten der Mailänder Metropole können sich offensichtlich nicht recht leiden.

Marzelo Brozovic eröffnete die torreiche Partie im San Siro. © APA/afp / ISABELLA BONOTTO


Milan begann schwungvoller und kontrollierte die Partie in den Anfangs-Minuten. Doch den ersten Stich setzte Inter. Die sonst so sichere Milan-Defensive ließ sich von Lautaro Martinez komplett aus dem Konzept bringen. Der Stürmer schirmte den Ball erfolgreich gegen 2 Verteidiger ab und schickte Mittelfeldspieler Marcelo Brozovic in den leeren Raum. Alleine vor Mike Maignan hatte der Inter-Spieler keine Schwierigkeiten und brachte mit seinem 1:0 das San Siro zum Brodeln. Doch der Zauberer in Schwarz-Rot blieb keine Antwort schuldig. Rafael Leao brachte Milan nach einem Ballgewinn von Sandro Tonali zurück auf Kurs. Von der linken Seite schlenzte der Portugiese den Ball an dem chancenlosen Samir Handanovic vorbei und glich zum 1:1 aus.

In der zweiten Hälfte war noch alles drinnen. Milan war weiterhin die spielfreudigere Mannschaft, und wurde kurze Zeit nach dem Wiederanpfiff belohnt. Erneut stand Rafael Leao im Mittelpunkt. Der 23-Jährige spielte den Ball, nach einigen Übersteigern auf der linken Flanke, flach in die Mitte und fand dort Olivier Giroud. Dieser schloss in die rechte untere Ecke zum 2:1 ab und ließ die rote Hälfte von Mailand feiern. Nur Minuten später zog Rafael Leao Inter vollends den Zahn. Theo Hernandez setzte den Portugiesen mit der Hacke wunderschön in Szene. Leao zeigte erneut seine Ruhe und Kreativität vor dem Tor und ließ mit einer kleinen Finte drei Inter-Verteidiger stehen. Unwiderstehlich schloss er in die rechte Ecke zum 3:1 ab. Handanovic im Tor von Inter traf, wie schon bei den beiden anderen Toren, keinerlei Schuld.

Olivier Giroud schoss das 2:1 für Milan. © APA/afp / ISABELLA BONOTTO


Doch Inter gab sich noch nicht geschlagen. Die eingewechselten Matteo Darmian und Edin Dzeko kombinierten sich zusammen zum 3:2. Dzeko (67.) verwandelte eine flache Hereingabe des Italieners und initiierte eine potenzielle Aufholjagd. Inter hatte Blut geleckt und kam dem Ausgleich in der letzten Viertelstunde mehrmals gefährlich nahe. Mike Maignan rettete einen Kopfball von Lautaro Martinez von der Linie und wehrte auch eine Kanonenkugel von Ex-Milan-Spieler Hakan Calhanoglu über die Latte ab. Es blieb beim 3:2 und Rafael Leao und die restlichen Milan-Spieler ließen sich von den Fans in Rot-Schwarz feiern. Damit eroberte Milan vorläufig die Tabellenspitze.

Juve lässt Punkte liegen

Schon früher am Tag musste Juve den nächsten Dämpfer hinnehmen. Das 1:1 gegen Fiorentina bedeutete das dritte Unentschieden in 5 Spielen. Obwohl die alte Dame damit in der Serie A noch ungeschlagen ist, dürfte Max Allegri von seinen Spielern wohl mehr erwarten. Arkadiusz Milik (9.) brachte die Bianconeri zunächst früh auf den richtigen Kurs, doch Cristian Kouame (29.) erzielte noch in der ersten Hälfte den Ausgleich. Die restliche Partie zeigte ein gewohntes Bild: Ein ideenloses Juventus, dem in der gegnerischen Spielhälfte die nötige Kreativität fehlt.

Die Ergebnisse

Fiorentina – Juventus 1:1
Tore: 0:1 Milik (9.), 1:1 Kouame (29.)

Milan – Inter 3:2
Tore: 1:0 Brozovic (21.), 1:1 Leao (28.), 2:1 Giroud (54.), 3:1 Leao (60.), 3:2 Dzeko (67.)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH