a Serie A

Sieben Mal durften die Milan-Spieler am drittletzten Serie-A-Spieltag jubeln. © ANSA / ALESSANDRO DI MARCO - Z63

Milan völlig entfesselt: 7 Treffer in Turin

Eindrucksvoller hätte Milan seinen Anspruch auf einen Champions-League-Platz nicht untermauern können: Die Rossoneri begruben Torino unter einer Torlawine. Allerdings halten auch Atalanta und Juventus Schritt.

Napoli hatte am Dienstag mit einem 5:1 gegen Udinese vorgelegt und den Fünfkampf um drei Champions-League-Plätze am drittletzten Spieltag angeheizt. Nun antwortete Milan mit einem noch höheren Schützenfest: Die Mailänder schossen das abstiegsgefährdete Torino mit 7:0 vom Platz. Überragende Akteure waren dabei Theo Hernandez (2 Tore) und Ante Rebic (3).


Milan teilt sich den zweiten Tabellenplatz weiter mit Atalanta, das den Drittletzten Benevento ungefährdet mit 2:0 besiegte.

Buffon hält Elfmeter
Auch Juventus musste beim 3:1 gegen die den formstarken Kickern von Sassuolo nie wirklich zittern. Adrien Rabiot, Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala sorgten mit ihren Treffern zumindest in kleinen Ansätzen für Wiedergutmachung für das herbe 0:3 vom Sonntag gegen Milan. Das Highlight des Spiels setzte aber Gigi Buffon, der in der Anfangsphase einen Elfmeter von Domenico Berardi parierte. Der Juve-Goalie hatte erst am Vortag seinen Abschied zum Saisonende angekündigt.

Sassuolo darf, trotz der Niederlage, weiter von der Europa League träumen – und zwar weil der Tabellensiebte Roma Inter im San Siro mit 1:3 unterlag. Marcelo Brozovic, Matias Vecino und Romelu Lukaku schoss den Meister zum Heimsieg.

Inter bot im Sondertrikot eine meisterliche Vorstellung. © APA/afp / MIGUEL MEDINA

Im Olimpico in Rom wahrte Ciro Immobile Lazio mit dem 1:0-Siegtor gegen Absteiger Parma in allerletzter Sekunde eine Minimalchance auf die Königsklasse. Genoa sicherte sich währenddessen mit einem 2:0 in Bologna den Klassenerhalt. Auch Cagliari ist nach dem 0:0 gegen Fiorentina und einer furiosen Aufholjagd im Saisonfinish so gut wie gerettet. Spezia muss nach dem 2:2 gegen Sampdoria dagegen noch zittern.

Der 36. Spieltag im Überblick:
Napoli – Udinese 5:1 ( am Dienstag)

Cagliari – Fiorentina 0:0

Atalanta – Benevento 2:0
1:0 Muriel (22.), 2:0 Pasalic (67.)

Bologna – Genoa 0:2
0:1 Zappacosta (13.), 0:2 Scamacca (61.)

Inter – Roma 3:1
1:0 Brozovic (11.), 2:0 Vecino (20.), 2:1 Mkhitaryan (31.), 3:1 Lukaku (90.)

Lazio – Parma
1:0 Immobile (95.)

Sampdoria – Spezia 2:2
0:1 Pobega (15.), 1:1 Verre (32.), 1:2 Pobega (73.), 2:2 Keita (80.)

Sassuolo – Juventus 1:3
0:1 Rabiot (28.), 0:2 Ronaldo (45.), 1:2 Raspadori (59.), 1:3 Dybala (66.)

Torino – Milan 0:7
0:1 Hernandez (19.), 0:2 Kessie (26.), 0:3 Diaz (50.), 0:4 Hernandez (62.), 0:5 Rebic (67.), 0:6 Rebic (72.), 0:7 Rebic (79.)

Crotone – Verona (Donnerstag, 20.45 Uhr)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Inter36277282:3188
2. Atalanta36229586:4275
3. Milan36236772:4175
4. Napoli36234983:4073
5. Juventus36219670:3572
6. Lazio362151061:5168
7. Roma361771264:5658
8. Sassuolo3615111059:5556
9. Sampdoria361371648:5446
10. Hellas Verona3611101543:4543
11. Udinese3610101641:5240
12. Bologna3610101648:5940
13. Fiorentina369121547:5739
14. Genoa369121543:5439
15. Cagliari36991843:5836
16. Torino367151448:6436
17. Spezia368111746:6935
18. Benevento367101938:7331
19. Crotone36632744:9121
20. Parma363112238:7720


Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210