a Serie A

Maurizio Zamparini ist tot. © ANSA / MATTEO BAZZI

Palermo und Venezia trauern um ihren Ex-Präsidenten

Maurizio Zamparini, ehemaliger Präsident von Palermo und Venezia, ist in der Nacht auf Dienstag verstorben. Der 80-Jährige, der an einer lebensgefährlichen Bauchfell-Entzündung litt, führte Palermo einst in den europäischen Spitzenfußball.

Der Alt-Unternehmer aus dem Friaul startete zunächst als Präsident von Venezia und brachte den Klub zurück in die Serie A. Dann übernahm er Palermo, mit welchem er bis in den UEFA-Cup und Europa-Pokal kam.


Bei Palermo brachte er auch zahlreiche Spitzenfußballer wie Edinson Cavani, Paolo Dybala, Javier Pastore oder Amauri hervor. Am Ende hatte Palermo aber finanzielle Probleme, die bis zur Auflösung des Vereins 2019 und damit auch dem Ende der Aktivität von Zamparini führte.

Schicksalsschlag im Oktober
Erst im Oktober des vergangenen Jahres musste die Familie Zamparini einen schweren Schicksalschlag hinnehmen, als der jüngste Sohn von Maurizio Zamparini , Armando Zamparini, m Alter von 23 Jahren nach einer Ischämie verstarb.

Schlagwörter: Fussball Serie A Todesfall

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH