a Serie A

Juve holte 3 Punkte gegen Genoa. © APA/afp / ISABELLA BONOTTO

Trotz Chancenwucher: Juve erfüllt Pflicht

Einen schlussendlich mehr als verdienten Sieg hat Rekordmeister Juventus am Sonntagabend gefeiert.

27:0 Torschüsse, 70 Prozent Ballbesitz. Die Statistik spricht eine klare Sprache: Zwischen Juve und Genoa gab es 90 Minuten lang Einbahnstraßenfußball. Dass die alte Dame, die in dieser Saison den eigenen Ansprüchen hinterher hinkt, dennoch erst in der 82. Minute durch einen Treffer von Paolo Dybala das Spiel entscheiden konnte, lag am extremen Chancenwucher. Gleich mehrmals verzweifelten die Turiner am bestens aufgelegten Genoa-Schlussmann Salvatore Sirigu.


Außer Dybala konnte lediglich Juan Cuadrado Sirigu bezwingen. Der Kolumbianer hatte in der 9. Minute eine Ecke direkt verwandelt. Dass der Juve-Sieg aber nie ernsthaft in Gefahr war, lag freilich auch an den harmlosen Gästen aus Genua. Deren Offensive fand so gut wie gar nicht statt.

Während Juve damit wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze einfahren konnte und den Anschluss an die Champions-League-Ränge bei 7 Punkten Rückstand zumindest nicht ganz verliert, bleibt Genoa weiterhin auf einem Abstiegsrang.

Tore satt am Nachmittag
In den Nachmittagsspielen war für Spektakel und Tore gesorgt. Allen voran in Venedig. Die Hausherren konnten eine 3:0-Führung gegen Hellas Verona nicht über die Zeit bringen. Die Gäste drehten ein mitreißendes Spiel noch: Zum Matchwinner wurde einmal mehr Giovanni Simeone. Erst hatte der älteste Sohn von Atletico-Coach Diego Simeone in der 67. Minute den Ausgleich zum 3:3 erzielt, dann markierte er in der 85. Minuten den 4:3-Endstand.

Veronas Lebensversicherung: Giovanni Simeone (links). © ANSA / ETTORE GRIFFONI



Fiorentina feierte einen 3:2-Auswärtssieg in Bologna, Spezia musste sich daheim nach 2:0-Führung gegen Sassuolo mit einem 2:2 begnügen. Lazio triumphierte mit 3:1 bei Sampdoria und bleibt an den internationalen Rängen dran. Ciro Immobile traf doppelt und führt die Torschützenliste der Serie A gleichauf mit Fiorentinas Dusan Vlahovic an (beide 13 Treffer).

Bereits am Samstag hatten unter anderem die Mailänder Teams ihre Spiele gewonnen. Alles zu den Samstagsspielen gibt es hier.
Die Ergebnisse der Sonntagsspiele
Juventus – Genoa 2:0
1:0 Cuadrado (9.), 2:0 Dybala (82.)

Bologna – Fiorentina 2:3
0:1 Maleh (33.), 1:1 Barrow (42.), 1:2 Biraghi (51.), 1:3 Vlahovic (67./Elfmeter), 2:3 Hickey (83.)

Venezia – Hellas Verona 3:4
1:0 Ceccaroni (12.), 2:0 Crnigoj (19.), 3:0 Henry (28.), 3:1 Henry (52./Eigentor), 3:2 Caprari (65./Elfmeter), 3:3 Simeone (67.), 3:4 Simeone (85.)
Gelb-rote Karte: Ceccaroni (Venezia/63.)


Spezia – Sassuolo 2:2
1:0 Manja (35.), 2:0 Gyasi (48.), 2:1 Raspadori (66.), 2:2 Raspadori (79.)

Sampdoria – Lazio 1:3
0:1 Milinkovic-Savic (7.), 0:2 Immobile (17.), 0:3 Immobile (37.), 1:3 Gabbiadini (89.)
Gelb-rote Karte: Milinkovic-Savic (Lazio/67.)


Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Milan16122235:1838
2. Inter16114139:1537
3. Napoli16113234:1236
4. Atalanta16104235:1934
5. Juventus1683522:1627
6. Fiorentina1690727:2227
7. Lazio1674532:3025
8. Roma1681724:1925
9. Bologna1673623:2724
10. Hellas Verona1665532:2823
11. Empoli1672726:2923
12. Sassuolo1655626:2520
13. Torino1654720:1719
14. Udinese1637621:2716
15. Sampdoria1643922:3215
16. Venezia1643915:2915
17. Spezia16331017:3612
18. Genoa1617817:3110
19. Cagliari1617817:3010
20. Salernitana16221211:338

Schlagwörter: Fussball Serie A Juventus

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH