a Serie D

Michael Bacher, Mittelfeldspieler von Virtus Bozen. © Dieter Runggaldier

Virtus Bozen ist endlich „daheim“

Die ersten Heimspiele hat Virtus Bozen im Drusus-Stadion ausgetragen. Am Sonntag kehren die Talferstädter aber erstmals an ihren richtigen Heimatort zurück.

Nachdem der Righi-Sportplatz auf den Talferwiesen homologiert wurde, tragen Michael Bacher & Co. in Zukunft dort ihre Heimspiele aus. „Für uns ist es wichtig, dass wir auf dem Righi-Platz spielen können, denn alle unsere Trainingseinheiten halten wir dort ab, schwitzen und rackern für den Erfolg. Wir fühlen uns dort einfach heimisch“, so Trainer Alfredo Sebastiani. Am Sonntag wartet aber eine schwierige Aufgabe: Gegner ist nämlich der Tabellen-Zweite Este.

St. Georgen will nach der 0:6-Abfahrt gegen Sandonà indes Widergutmachung betreiben. Gegen Montebelluna, das drei Zähler mehr auf dem Konto hat, muss St.-Georgen-Trainer Patrizio Morini aber mit Alex Ziviani, Alessio Orfanello, Thomas Piffrader, Gabriel Brugger und Roland Harrasser einige Stützen vorgeben. Trotzdem ist die Aufgabe lösbar.

Serie D, 8. Spieltag (Sonntag um 14.30 Uhr)
Virtus Bozen – Este
Montebelluna – St. Georgen
Belluno – Levico Terme
Trient – Union Feltre
Campodarsego – Clodiense Chioggia
Cartigliano – Adriese
Sandona – Delta Porto Tolle
Tamai – Union Arzignanochiampo

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210