a Serie D

Peitschte seine Mannschaft immer wieder nach vorne. Virtus-Trainer Alfredo Sebastiani.

Virtus: Individuelle Klasse siegt über Kollektiv

Trotz einer couragierten und guten Leistung musste sich Virtus Bozen, auswärts dem Tabellen-2. Manzanese geschlagen geben. Entscheidend waren zwei feine Einzelleistungen auf Seiten der Hausherren. Kurz vor Schluss vergab Arnaldo Kaptina einen Elfmeter. Am Ende lautete das Ergebnis 2:0 für Manzanese.

Virtus startete bei frühlingshaften Temperaturen gegen Manzanese gut ins Spiel und hatte in der 1. Minute mit Arnaldo Kaptina gleich die 1. gute Möglichkeit. Die Hausherren antworteten in der 7. Minute mit einem Freistoß von Moras aus 23 Metern. Nach rund einer viertel Stunde hatte Nchama die bisher beste Möglichkeit zur Führung. Manuel Vitiello brachte den Ball nach einer Flanke nicht unter Kontrolle, der Angreifer von Manzanese schob den Ball aber am leeren Tor vorbei.


Die Führung der Hausherren war aber nur um 2 Minuten aufgeschoben. Moras dribbelte sich im Strafraum frei und legte goldrichtig für Nicoloso quer, der den Ball nur mehr über die Linie schieben mussten. Virtus reagierte in der 23. Minute mit Elis Kaptina, der traf aber nur die Querlatte. Nach 30 Minuten das 2:0. Gnago setzte seinen Körper im Strafraum ein, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und knallte das Leder mit einem Diagonalschuss ins lange Eck. Nur 2 Minuten später hatte Moras mit einem Freistoß Pech, als sein Schuss zuerst an die Querlatte, dann an den Pfosten und von dort ins Feld zurück sprang.

Virtus in der 2. Halbzeit offensiver, vergibt aber Foulelfmeter

In der 2. Halbzeit spielte Virtus offensiver. Michael Bacher blieb in der Kabine, dafür schickte Trainer Alfredo Sebastiani den Angreifer Adrian Osorio aufs Feld. Mehr als 6 Eckbälle innerhalb weniger Minuten schaute dabei aber nicht heraus. In der 75. Minute brachte Bounou einen gefährlichen Freistoß in die Mitte. Hannes Kiem stieg am Höchsten, köpfte aber knapp über das Tor. In der 82. Minute brachte Fabian Menghin eine schöne Flanke in die Mitte, Kleidi Rabija köpfte aber vorbei. In der 86. Minute setzte sich Yassine Bounou im Strafraum auf rechts durch, spielte in die Mitte, wo Osorio an Da Re scheiterte. In der 87. Minute pfiff der Schiedsrichter nach einem Zweikampf Elfmeter für Bozen, doch Arnaldo Kaptina knallte den Ball links am Tor vorbei. Die letzte Möglichkeit bot sich Nicholas Mlakar, er scheiterte aber am gegnerischen Torhüter.

Die Aufstellungen:
Manzanse: Da Re, Cecchini (ab 77. Cestari), Calcagnotto, Bevilacqua, Zupperdoni (ab 78. Bradaschia), Casella (ab 70. Boscolo Papo), Nchama, Nastri (ab 62. Duca), Gnago, Moras, Nicoloso (ab 62. Fyda)

Virtus Bozen:
Vitiello, Kicaj (ab 63. Menghin, De Santis (ab 79. Mlakar), Kiem, Rizzon, Arnaldo Kaptina, Bacher (ab 46. Osorio), Grezzani (ab 80. Rabija), Elis Kaptina (ab 57. Guerra), Bounou, Cremonini

Tore: 1:0 Nicoloso (15.), 2:0 Gnago (30.)

Die weiteren Spiele vom 22. Spieltag:

Trient – Este 2:0
Belluno – Arzignano 0:1
Caldiero – Adriese 0:1
Luparense – Cartigliano 1:0
Mestre – Chions 2:4
Montebelluna – Campordarsego 1:3
Clodiense Chioggia – Delta Porto Tolle 0:0
Feltre – Ambrosiana 1:2
San Giorgio Sedico – Cjarlins Muzane 3:0



Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210