a Serie D

Ebnete mit 2 Treffern den Virtus-Sieg: Matteo Timpone (links). © DLife/RM

Virtus Bozen kann es doch noch

Endlich! Nach 5 Pleiten in Folge holte Virtus Bozen einen wichtigen Sieg über Montebelluna. Die Sebastiani-Truppe setzte sich mit 4:2 durch.

In den ersten 15 Minuten passierte wenig in der Internorm-Arena. Virtus, das ohne die Gesperrten Hannes Kiem, Matteo Forti und die Verletzten Filippo Carrella und Adrian Osorio auskommen mussten, versuchte zwar sein Spiel aufzuziehen, doch Montebelluna stand hinten sehr sicher und ließ keine Tormöglichkeiten zu, auch, weil bei Virtus der entscheidende Pass nicht ankam.


Die erste schnelle Kombination in der 24. Minute brachte Cia halblinks vor das Tor, doch sein Treffer zählte wegen einer Abseitsposition nicht. Die gute Aktion gab Auftrieb. In der 26. Minute brachte Cia einen Eckball auf den 2 Pfosten, wo Matteo Timpone den Ball seelenruhig ins kurze Eck köpfeln konnte. Nur wenig später glich Montebelluna aus. Ein Freistoß von Zucchini aus halbrechter Position aus ca. 26 Metern fand unter Mithilfe eines Kopfes den Weg ins Tor. Nur 2 Minuten später kam es noch dicker für Virtus. Lukanovic fiel im Zweikampf mit Fabrizio De Santis und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Zucchini trat an und verwandelte sicher zum 2:1 für die Gäste.

Auf der Gegenseite wurde Andi Kacaj beim Versuch, den Ball in die Mitte zu spielen, ebenfalls niedergerempelt. Diesmal blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bot sich Cia eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Freistoß aus 25 Metern war zu schwach und ungenau geschossen.

Virtus dreht in Halbzeit 2 das Spiel
Die 2. Halbzeit eröffnete Kicaj mit einem Schuss aus 23 Metern, der klar über das Montebelluna-Tor segelte (46.). In der 58. Minute spielte Elis Kaptina einen Ball in den Lauf von Bounou, der im Strafraum von De Min zu ungestüm angegriffen wurde und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Timpone übernahm die Verantwortung und glich zum 2:2 aus. Nur eine Minute später hatte Virtus Glück, als der wenige Augenblicke vorher eingewechselte Preknicaj, im Abseits stand. Sein Schuss hätte genau gepasst.

In der 64. Minute spielte Federico Davi einen Ball goldrichtig in die Mitte, doch Bounou schaufelte das Leder aus 12 Metern über das Tor. In der 66. Minute spitzelte Elis Kaptina den Ball noch am Tor vorbei, in der 69. Minute machte es Bounou besser, als er halblinks im Strafraum den Ball zwischen den Beinen des gegnerischen Torhüters ins Tor drosch. In der 79.Minute hatte Nicholas Mlakar die Entscheidung auf dem Fuß, doch seinen Schuss konnte Girardi auf der Linie mit dem Kopf abwehren. Auf der Gegenseite flog Preknicaj bei einer Flanke von Franceschini knapp am Ball vorbei (84.). Den Deckel endgültig legte Bounou mit seinem 2. Treffer an diesem Nachmittag drauf (88.).
Virtus Bozen – Montebelluna 4:2
Virtus Bozen: Vitiello, De Santis (ab 46. Davi), Arnaldo Kaptina, Kicaj, Bounou, Bacher, Cia (ab 46. Cremonini), Grezzani, Timpone(ab 70. Mlakar), Elis Kaptina (ab 90. Kleidi), Rizzon

Montebelluna: Rizzotto, Girardi, Zucchini, Zago, Fasan, De Min, Franceschini, Maronilli (ab 68. Shala), Lukanovic (ab 61. Preknicaj), Spagnol (ab 77. Lbouchiki), Fabbian

Tore: 1:0 Timpone (26.), 1:1 Zucchini (37.), 1:2 Foulelfmeter Zucchini (39.), 2:2 Foulelfmeter Timpone (58.), 3:2 Bounou (69.), 4:2 Bounou 88.)
Die weiteren Spiele der 21. Runde
Bereits am Samstag, 20. Februar gespielt:
Caldiero – Manzanese 0:0
Cartigliano – Mestre 2:0
Este –Arzignano 2:1

Sonntag, 21. Februar
Adriese – Luparense 2:2
Ambrosiana – Belluno 1:1
Campodarsego – San Giorgio Sedico 0:0
Chions – Clodiense Chioggia 0:1
Cjarlins Muzane – Feltre 4:0
Delta Porto Tolle - Trient 1:2

Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210