a Serie D

Hannes Kiem kämpft mit Virtus Bozen um den Klassenerhalt.

Hannes Kiem: „Ich glaube an diese Mannschaft“

Es kriselt bei Virtus Bozen. Südtirols einziger Serie-D-Klub holte im Jahr 2021 in 13 Spielen lediglich 8 Zähler und steht derzeit auf einem Playout-Platz. SportNews hat sich mit Kapitän Hannes Kiem über die Gründe unterhalten.

Nach einem starken Saisonstart ist der Motor von Virtus Bozen ins Stottern gekommen. „Die vielen englischen Wochen kommen uns sicherlich nicht zu Gute. Wir spüren die Strapazen und sind momentan nicht ganz so leichtfüßig. Das soll aber keine Ausrede sein, denn andere Mannschaften absolvieren das gleiche Programm“, erklärte Kiem im Gespräch mit SportNews.


Durch die vielen englischen Wochen fallen derzeit auch viele Trainingseinheiten aus. Diese wären für Virtus extrem wichtig und würden der Mannschaft fehlen. Davon ist Kiem überzeugt. Der Innenverteidiger sieht diesen Aspekt aber nicht als alleinigen Grund für die Krise: „ Wir müssen uns vor allem im mentalen Bereich verbessern. Da geht es auch um Konzentration. Es gibt eben einfach Momente im Spiel, wo der Gegner dich durch seine Klasse hinten reindrückt. Diese Phasen müssen wir einfach besser überbrücken. Früher oder später befreit man sich dann sowieso wieder daraus. Dafür haben wir auch die spielerische Klasse.“

„Wir werden heuer wohl bis zum Ende in den Abstiegskampf verwickelt sein“
Hannes Kiem

Für Kiem sind die nächsten Spiele extrem wichtig, um nicht in ein mentales Loch zu fallen. Der 35-Jährige glaubt jedenfalls an den Klassenerhalt und gibt sich kämpferisch. „Zuletzt haben wir zwei gute Partien gezeigt. Darauf können wir schon aufbauen. Wir werden heuer höchstwahrscheinlich bis zum Ende in den Abstiegskampf verwickelt sein. Es wird sicherlich nicht einfach – auch, weil Delta Porto Tolle und Campodarsego noch viele Nachholspiele haben. Trotzdem bin ich überzeugt, dass wir da unten rauskommen. Ich glaube an diese Mannschaft. Um unsere Ziele zu erreichen, müssen wir uns aber auch die Heimstärke zurückholen. Ich traue uns grundsätzlich schon zu, gegen jede Mannschaft zu punkten. Speziell, wenn wir wieder in einen Lauf kommen, wie beispielsweise zu Saisonbeginn.“
Serie D, 23. Spieltag
Sonntag (14.30 Uhr):
Ambrosiana – San Giorgio-Sedico
Arzignano – Trient
Belluno – Union Feltre
Campodaresgo – Manzanese
Cartigliano – Caldiero Terme
Chions – Luparense
Cjarlins Muzane – Montebelluna
Este – Clodiense Chioggia
Virtus Bozen – Adriese
Delta Porto Tolle – Mestre

SPGUVTVP
1. Trient20127137:2143
2. Manzanese21125444:2741
3. Clodiensechioggia20115426:1838
4. Belluno2198425:2035
5. Mestre22103931:3333
6. Luparense2194838:3031
7. Cartigliano2287721:2131
8. Cjarlins Muzane2279632:3430
9. Adriese2286827:2430
10. Este2078529:2529
11. Caldiero Terme21610526:2528
12. Arzignano2076720:1927
13. Virtus Bozen21651030:3023
14. Union San Giorgio2258929:2923
15. Montebelluna21641121:3522
16. Union Feltre22641229:4122
17. Delta Porto Tolle1663716:2021
18. Campodarsego2056920:2321
19. Ambrosiana21471026:3919
20. Chions21371120:3316

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210